Nassrasierer für eine perfekte Rasur und glatte Haut

Wem die Trockenrasur nicht gründlich oder lang anhaltend genug ist, der greift zum Nassrasierer. Die Deutschen, so haben Umfragen gezeigt, rasieren sich zu 75 % lieber nass. Ein Test unter den angebotenen Nassrasierer hilft, eine Kaufentscheidung zu treffen.

Nicht nur für den Mann

Auch Frauen greifen immer häufiger zur Rasur – Beine, Achseln oder Intimbereich werden von den lästigen Haaren entfernt, und so suchen auch sie ständig nach dem besten Rasierer, der schonend und gründlich alles abrasiert, was stört.

Großes Angebot an Nassrasierern

Viele Hersteller und noch mehr Modelle sind in den Test integriert. Der Kampf um den besten Nassrasierer tobt seit Jahren unter den Größten ihrer Zunft: Wilkinson und Gilette. Doch auch viele andere namhafte oder unbekannte Firmen haben inzwischen aufgeholt und liefern Qualität. Die Klingen haben inzwischen bessere Qualität und die Ausstattungen immer höher. Das Gute: die Preise bleiben seit Jahren annähernd stabil.

Der Kampf um das beste Produkt

Dieser wird seit Jahrzehnten geführt – zwischen den beiden Marktführern Gillette und Wilkinson. Doch auch andere Firmen sind in den Kampf eingestiegen, wie zum Beispiel Philips. Die Ausstattungen werden immer hochwertiger und ausgefeilter, die Klingen schärfer – der Test zeigt, dass unter den meisten Rasierern der Unterschied gar nicht mehr so groß ist.

Worauf legen die Benutzer Wert?

Das ist verschieden, doch den meisten ist eine gründliche Rasur am wichtigsten. Auch die Hautschonung wird genannt und eine angenehme Handhabung. Dazu kommt, dass es längst nicht mehr nur um die Gesichtsbehaarung der Männer geht. Sondern auch um Beinrasur und Achselrasur bei Damen wie Herren.

Sehr gute Körperrasur zum Beispiel mit dem Gillette Body

Ein sehr guter Körperrasierer ist der Gillette Body Nassrasierer. Er wird gern benutzt, da er mit drei abgerundeten Klingen, drei Lubrastrips und einem rutschfesten Griff ausgestattet ist. Er sorgt für ein gutes Ergebnis, und das mit höchster Sicherheit. Für die Bein-und Achselrasur der Damen ist er ebenfalls geeignet und kann bei Männlein wie Weiblein mit seinem flexiblen Klingenkopf überzeugen. Man sollte jedoch auch mit diesem Gerät nicht zu schnell unterwegs sein, denn nur, wenn das warme Wasser wirken konnte, sind die Haare flexibel und weich, sodass sie sich gut entfernen lassen. Außerdem: die Haut wird geschont. So rasiert man(n) gerne nass.

Felix Teske