Regelmäßige Zahnuntersuchungen sind dringend notwendig

Für viele Menschen ist der Gang zum Zahnarzt etwas, das sie gerne umgehen möchten. Dennoch gehören die regelmäßigen Zahnuntersuchungen mit zu den wichtigsten Vorsorgeuntersuchungen, die jeder regelmäßig durchführen lassen sollte.

Bei dieser Vorsorgeuntersuchung, die bis zu zwei Mal jährlich stattfinden sollte, kontrolliert der Zahnarzt die Mundhöhle, den Kiefer und das Gebiss auf behandlungsbedürftige Auffälligkeiten. Der Umfang der Zahnvorsorgeuntersuchung kann hierbei auch auf weitere diagnostische Methoden, wie zum Beispiel, auf das Röntgen ausgedehnt werden.

Da viele Erkrankungen bereits im Kindesalter auftreten, werden Zahnuntersuchungen schon für Kinder ab etwa 2 ½ Jahren angeboten. Ebenfalls gehört der regelmäßige Besuch von Kindergärten und Schulen mit zur Zahnvorsorge, um sicher zu stellen, dass die richtige Zahnpflege schon frühzeitig angewandt wird. Besonders bei Kindern sollte ein regelmäßiger Besuch beim Zahnarzt erfolgen, da dieser auch eventuelle Fehlbildungen, wie zum Beispiel Schiefes Wachsen der Zähne, erkennt und dann mit entsprechenden Maßnahmen, den Zahnstand korrigieren kann. Oft wird mithilfe einer Zahnspange, der Wachstum der Zähne korrigiert, diese müssen die Kinder oft über mehrere Monate tragen.

Bei Zahnuntersuchungen geht es um mehr als nur um Karies

Karies gehört, gefolgt von Parodontose, mit zu den häufigsten Erkrankungen der Zähne. Eine gute, sorgfältig und vor allem regelmäßige Mundhygiene und die richtige Ernährung spielen bei der Prophylaxe der Zähne eine entscheidenden Rolle. Aus diesem Grund gehört eine ausführliche Beratung zum Thema Mund- und Zahnhygiene und Ernährung bei Kindern und Jugendlichen mit zu den wichtigsten Vorsorgemaßnahmen.

Bei diesen prophylaktischen Zahnuntersuchungen werden zunächst die Zähne mit einem speziellen Präparat eingefärbt, um deutlich zu machen, wo die Schwachstellen bei der Zahnpflege liegen. Im Anschluss daran wird dann gezeigt, wie und in welchem Umfang eine richtige und effektive Zahnpflege ausschaut. Das heißt, die Kinder lernen, wie man sich die Zähne richtig putzt.

Eine weitere Vorsorgemaßnahme bei Zahnuntersuchungen ist die Zahnschmelzhärtung oder die künstliche Versiegelung der Fissuren, vor allem der Backenzähne, da diese aufgrund der unebenen Oberfläche besonders anfällig für Karies sind. Diese Versiegelung findet jedoch erst bei Kindern ab etwa 6 Jahren statt. Diese prophylaktische Zahnvorsorge wird meist von einem speziell ausgebildeten Zahnpfleger durchgeführt, der auf Wunsch auch eine professionelle Zahnreinigung durchführt.

Ergänzend zu der prophylaktischen Zahnvorsorge auch die Gesundheitsuntersuchung, die im Rahmen der Zahnuntersuchungen vom Zahnarzt durchgeführt werden. Hierbei wird ein besonderes Augenmerk auf die Feststellung von Erkrankungen der Zähne, der Mundhöhle und des Kiefers gelegt und zusätzlich auch auf Fehlstellungen im Zahn- und Kieferbereich geachtet. Neben der reinen optischen Begutachtung kann der Zahnarzt bei einer Zahnuntersuchung auch das Röntgen oder den Parodontalen Screening Index einsetzten um sich ein genaues Bild des Zahnhalteapparates (Kiefer Zahnfleisch) zu machen.


Medizinskandale

„Qui sanat vincit“ (Wer heilt hat Recht!)

Exklusives, medizinisches Insiderwissen, sowie die jeweils wohl größten medizinischen Abhandlungen im deutschsprachigen Raum und weltweit zu den Krankheitsthemen unserer Gesellschaft.

Verheimlichte und oftmals sabotierte Studien, sowie vorenthaltene Therapieerfolge von pharmaunabhängig agierenden Professoren und Doktoren in der ganzen Welt mit Quellenangaben.



In welchem Umfang werden Zahnuntersuchungen von Krankenkassen übernommen?

Für Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen bis zu zwei mal jährlich die Kosten für die Vorsorgeuntersuchung. Sollte bei diesen Zahnuntersuchungen das eine Röntgenuntersuchung der Mund- und Kieferhöhle oder eine Sensibilitätsprüfung der Zähne nötig sein, werden auch diese von den Krankenkassen übernommen. Ebenso gehört eine jährliche Entfernung des Zahnsteins mit zur Zahnvorsorgeuntersuchung. Bei Kindern im Alter von 2 ½ bis 6 Jahren übernehmen die Krankenkassen bis zu 3 Mal im Abstand von jeweils 12 Monaten eine sogenannte Früherkennungsuntersuchung.

Für eine Zahnvorsorgeuntersuchung fallen keine Kosten an. Eine Ausnahme bildet hier die professionelle Zahnreinigung (PZR), denn obwohl der Deutsche Zahnärzte Verband die professionelle Zahnreinigung im Bereich der Zahnuntersuchungen empfiehlt, ist dies bisher noch eine Leistung, welche von den gesetzlichen Krankenkasse nicht übernommen wird. Die Kosten hierfür variieren stark und liegen je nach Aufwand zwischen 35,00 und etwa 150,00 Euro. Genauere Informationen zum Umfang der prophylaktischen Zahnuntersuchungen bekommt man bei seiner Krankenkasse oder auch direkt beim Zahnarzt.

Quelle: Heilpratiker Felix Teske

Beliebteste 10 Produkte für die Zahnpflege

Emma Richter