Einsatz von Hypnose bei Gesundheitsproblemen

Viele Menschen betrachten Hypnose mit Misstrauen. Ihnen schwebt häufig das Bild eines schwingenden Pendels vor Augen, so wie wir es aus Shows und Filmen kennen. Immer mehr Mediziner sehen jedoch ein großes Potenzial zur unterstützenden Behandlung bei physischen und psychischen Gesundheitsproblemen. Hypnose versetzt Menschen in Trance. Sie ermöglicht, dass Betroffene loslassen können und führt dazu, dass diese in dem Zustand gleichzeitig hochkonzentriert sind.

Hypnosetherapeuten auswählen

Zahlreiche Studien belegen, dass Hypnose tatsächlich wirkt – mit Zauber hat sie nichts zu tun. Im Jahr 2006 erhielt die Heilmethode wissenschaftliche Anerkennung. Sie kommt vor allem bei der Schmerzbehandlung sowie zur Linderung von Ängsten zum Einsatz. In Deutschland gibt es mittlerweile circa 10.000 Ärzte und Psychologen, die mit Hypnose arbeiten. Die Auswahl eines entsprechenden Therapeuten sollte mit Umsicht erfolgen. Die Plattform Hypnoseinstitut bietet Interessierten eine Liste überprüfter, qualifizierter und vertrauenswürdiger Hypnosetherapeuten. Sie haben einen rigorosen Auswahlprozess durchlaufen, verfügen über eine gründliche Ausbildung und bilden sich regelmäßig fort. Darüber hinaus findet eine Überprüfung durch Testpatienten statt.

Der Ablauf ist unkompliziert: Über die Plattform kann Kontakt mit einem Hypnosetherapeut eigener Wahl aufgenommen werden. Hierfür steht ein Kontaktformular zur Verfügung. Im Anschluss kommt ein qualifizierter Anbieter direkt auf den Interessenten zu. Nach einem ersten kostenlosen Telefongespräch, in dem sich der Therapeut ein Bild vom Hilfesuchenden macht und einschätzt, ob die jeweils individuellen Ziele realistisch sind, kann die persönliche Behandlung beginnen. In Nordrhein-Westfalen könnte dies beispielsweise eine Hypnosesitzung bei Simon in Köln sein. Selbstverständlich deckt die Liste des Hypnoseinstituts sämtliche Bundesländer Deutschlands ab.

In welchen Bereichen kommen Hypnosetherapien zum Einsatz?

Hypnose hat sich in vielen Bereichen der Medizin fest etabliert. Insbesondere bei psychischen Beschwerden ist sie oft deutlich effektiver als Gespräche mit dem behandelnden Arzt. Hilfreich kann eine Hypnosetherapie unter anderem bei:

  • jeder Art von Ängsten, beispielsweise vor dem Fliegen, Prüfungen oder auch dem Zahnarzt
  • Stimmungsschwankungen
  • Depressionen
  • Ein- und Durchschlafproblemen
  • Magersucht
  • Bulimie
  • Verdauungsbeschwerden
  • Reizdarm
  • Tinnitus
  • Schmerzbehandlung
  • Migräne
  • Rauchentwöhnung

Erfolge durch Hypnose bei seelischen Problemen

Durch Hypnosetherapien für Menschen, die sich in einer akuten seelischen Krise befanden, konnten schon viele Erfolge verzeichnet werden. Gleich, ob es sich um Alltagsstress oder tiefen Schmerz durch den Verlust eines geliebten Menschen durch Tod oder Trennung handelt, Hypnose kann zur Bewältigung beitragen. In der Trance können Betroffene leichter loslassen, außerdem bauen sie Stress ab. Dadurch finden sie die so wichtige Entspannung. Weiterhin kann ein Therapeut das Erinnerungsvermögen aktivieren und Hilfesuchende in glücklichere Zeiten führen. Er weckt vergangene Emotionen und Erlebnisse – am Ende steht ein positives Denken der Behandelnden.

Durch Hypnose Gewichtsabnahme erleichtern

Viele gute Erfahrungen wurden durch Hypnose bei der Gewichtsabnahme gemacht. Verschiedene Studienergebnisse zeigen auf, dass sie in solchen Fällen, insbesondere langfristig gesehen, besser hilft als beispielsweise Psychotherapien oder Diäten. Eine von manchen Hypnosetherapeuten interessante Alternative stellt die „Methode des Magenbandes“ dar: Sie suggerieren dem Behandelnden in der Trance das Einlegen eines Magenbandes. Dadurch soll es möglich sein, dass das Hungergefühl der Betroffenen verringert wird.

Hypnose bei Kinderwunsch

Viele Frauen fühlen sich verzweifelt und gestresst, wenn es mit der Erfüllung des Kinderwunsches nicht klappt. Infolge dessen entsteht eine Anspannung, die sich kontraproduktiv auswirkt. Durch hypnotherapeutische Übungen lässt sich in der Regel mühelos Tiefenentspannung erreichen. Sie können innere Blockaden lösen und Vorstellungen, die auf Angst basieren, positiv verändern. Dies führt zu einer tiefen inneren Ruhe, woraus sich eine nachhaltige Gelassenheit entwickeln kann. Hypnose bei Kinderwunsch lässt sich in verschiedenen Phasen einsetzen. Sie ist sowohl während des Behandlungszyklus einer künstlichen Befruchtung als auch in den ersten Phasen der Schwangerschaft anwendbar.

Gibt es Risiken bei der Hypnosetherapie?

Wird die Therapie durch einen professionellen, ausgebildeten Hypnotiseur durchgeführt, bestehen keinerlei Risiken oder Nebenwirkungen. Vielmehr ist das Gegenteil der Fall: Es gibt zahlreiche positive Nebeneffekte wie das Absinken der Atemfrequenz, des Blutdrucks sowie Pulses. Häufig lassen zudem akute Schmerzen nach. Kein Betroffener verliert in Trance seinen Willen, denn ein seriöser Therapeut handelt niemals dagegen. Jeder Betroffene entscheidet selbstständig, welche inneren Bilder und Themen er zulässt.

Emma Richter