Ginseng – alte Heilwurzel für Herz und Kreislauf

Ginseng wird in China schon seit über 2000 Jahren als Heilmittel verwendet. Die Liste der Anwendungsgebiete ist lang. So soll er die Rekonvaleszenz beschleunigen, einen Anti-Aging-Effekt haben, das Krebsrisiko reduzieren und als Radikalfänger gute Dienste leisten. In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) wird er vor allem als stärkendes Mittel bei Erschöpfung und Müdigkeit verwendet. Vielversprechend sollen seine Wirkungen allerdings auch im Kampf gegen den Alterungsprozess und bei Potenzproblemen sein.

Im asiatischen Raum war Ginseng früher wertvoller als Gold. Damals wuchs er noch wild und die Suche galt als beschwerlich und gefährlich, aufgrund des hohen Wertes der Wurzel. Heute wird er großflächig auf Plantagen angebaut und ist in der ganzen Welt verfügbar – frisch, als Pulver, in Form von Kapseln oder als Tee.

Ginseng erhöht den Stickstoffmonoxidgehalt

Auslöser für Unlust und Potenzprobleme können unterschiedlichster Art sein. Häufig sind Stress, Versagensängste und eine mangelnde Durchblutung verantwortlich dafür. Da Ginseng für seine stressabbauende und durchblutungsfördernde Wirkung bekannt ist, kann er bei Potenzproblemen gleich auf mehreren Ebenen helfen.

So kann koreanischer Ginseng beispielsweise die Stickstoffproduktion im Blut erhöhen, was bei Männern zu einer festen und steifen Erektion führen kann. Untersucht wurde dies u.a. in einer placebokontrollierten Doppelblindstudie (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12394711) aus dem Jahre 2002. Teilgenommen haben 40 Männer, die unter einer moderaten bis schweren erektilen Dysfunktion litten. Bei jenen Männern, die mit Ginseng behandelt wurden, stellte sich nach schon nur acht Wochen eine signifikante Verbesserung der Erektion ein. Zusätzlich hat sich die sexuelle Zufriedenheit dieser Männer verbessert.

Bei der Gabe von Ginseng wird die Produktion von Stickstoffmonoxid erhöht. Man geht davon aus, dass diese Erhöhung des Stickstoffmonoxidgehalts für die Potenzsteigerung verantwortlich ist, denn dadurch entspannen sich die Arterien im Penis und es kommt zu einem verbesserten Blutfluss.

Fernarzt

Stress reduzieren mit Ginseng

Ginseng kann jedoch nicht nur Männern helfen, die aufgrund von Durchblutungsstörungen Probleme mit ihrer Potenz haben. Auch Stress kann für eine eingeschränkte Funktion der Libido verantwortlich sein. Ein verantwortungsvoller Beruf und familiäre Verpflichtungen lassen die den Alltag schon mal stressig werden. Für einen kurzen Zeitraum kann man stressige Phasen bewältigen, aber über einen längeren Zeitraum kann der Körper Stress nicht unbeschadet überstehen. Bei chronischer Überlastung können Potenzprobleme durchaus ein Warnsignal des Körpers sein, denen man Beachtung schenken sollte.

Steht der Körper unter Stress, wird das Stresshormon Cortisol ausgeschüttet. In Studien konnte man beobachten, dass Ginseng die Ausschüttung dieses Hormons reduziert. Grund dafür sind die in hoher Konzentration enthaltenen Ginsenoside. Ginsenoside gehören zu den Saponinen und unterstützen die Abwehrkräfte des Körpers. Mit einem intakten Immunsystem kann der Körper mit Stresssituationen besser umgehen. Da Stress nicht nur die Stimmung, sondern auch den Testosteronspiegel senken kann, sind Männer gut beraten, in Stressphasen auf Ginseng-Produkte zurückzugreifen.

Ähnliche Artikel
chinesische medizin 300x160 - Ginseng - alte Heilwurzel für Herz und Kreislauf
Seit mehr als drei Jahrtausenden wird die Heilkunst der chinesischen Medizin in Ostasien angewandt. Heute
kreuzkuemmel 300x200 - Ginseng - alte Heilwurzel für Herz und Kreislauf
Der Kreuzkümmel hat eine mehrere tausend Jahre alte Geschichte. Historiker, die sich mit der Bibel
cannabidiol 300x200 - Ginseng - alte Heilwurzel für Herz und Kreislauf
Cannabidiol bringen viele leider schnell mit Cannabis in Verbindung. Dies ist jedoch nicht richtig. Es wird