Varizellen – auch bekannt als Windpocken

Varizellen oder auch Windpocken ist eine Viruskrankheit. Sie ist sehr ansteckend und tritt in Schüben ein. Es folgt ein blasenförmiger Ausschlag, der sich über den gesamten Körper des Kindes verteilt. Varizellen verlaufen in der Regel ohne größere Komplikationen.

Varizellen Ursachen und Symptome

Die Ursache der Varizellen liegt in bestimmten Viren. Der Varizellen Erreger wird auch Varicella-Zoster-Virus genannt und gehört in die Gruppe der Herpesviren. Das Virus kann eine Gürtelrose verursachen. Dies ist in vielen Fällen eine Folgekrankheit der Windpocken. Die Krankheit kann durch eine Tröpfcheninfektion also durch Husten und oder Niesen und durch eine Schmierinfektion übertragen werden.

Wenn die Krankheit über eine Schmierinfektion übertragen wurde, hatte das Kind direkten Kontakt zu dem Inhalt eines Bläschens. Kinder die ein starkes und gesundes Abwehrsystem besitzen, können sich durch Haushaltskontakt, engen Hautkontakt oder durch einen gemeinsamen Aufenthalt in einem Raum, der mindestens eine Stunde dauert, anstecken. Ist das Immunsystem des Kindes geschwächt, kann es sich innerhalb zehn Minuten bei einem erkrankten Kind anstecken. Eine Erkrankung durch Varizellen tritt häufig im Frühjahr und Winter auf.

Ein Kind, das an Varizellen erkrankt ist, zeigt folgende Symptome auf:

  • es fühlt sich sehr krank und
  • leidet unter Kopf- und Gliederschmerzen und
  • Fieber.
  • Es bildet sich ein Ausschlag am Körper des Kindes.

Dieser besteht aus kleinen runden und oder ovalen Flecken. Es bilden sich Bläschen, Hauterhebungen und Schorf. Der Hautausschlag breitet sich über den Rumpf des Kindes aus und befällt sogar die Schleimhäute. Das Kind fühlt einen starken Juckreiz. Die Symptome bei Varizellen halten in der Regel bis zu zehn Tagen an.

Varizellen Diagnose und Therapie

Ist ein Kind an Varizellen erkrankt, sollten die Eltern unbedingt einen Arztbesuch vornehmen. Dieser wird anhand des sehr typischen Ausschlags relativ gut eine Diagnose stellen können. Die Merkmale des Ausschlages wie Hauterhebungen und Bläschen sind sehr typisch für die Erkrankung. Weiter kann der Arzt den Varicella-Zoster-Virus in dem Inhalt der Bläschen nachweisen. Auch ein Blutbild kann Auskunft geben, ob es sich um eine Varizellen Erkrankung handelt oder nicht.

Varizellen können nicht mit Medikamenten behandelt werden. In erster Linie geht es darum, die Beschwerden des Kindes zu lindern. Dies kann mit Schmerzmitteln und fiebersenkenden Medikamenten durchgeführt werden. Ist ein gesundes Kind an Windpocken erkrankt, verläuft die Krankheit meistens ohne Komplikationen und eher harmlos. Die Therapie wird in diesem Fall rein symptomatisch erfolgen. Die Virusinfektion wird also nicht bekämpft. Der Juckreiz muss gelindert werden, denn wenn das Kind die Bläschen auf der Haut aufkratzt, kann eine Infektion mit Bakterien auftreten. Um den lästigen Juckreiz zu stillen, kann ein Antihistaminikum vom Arzt verschrieben werden. Kinder die unter einem geschwächten Immunsystem leiden sollten relativ früh ein virenhemmendes Mittel einnehme. Das Virus kann im Körper des Kindes zwar nicht mehr abgetötet werden aber die Vermehrung der Viren kann verhindert werden.

Die Pusteln, die sich auf der Haut des Kindes bilden, sollten ausgetrocknet werden. Hier können Eltern eine Zinkschüttelmixtur anwenden. Weiter sollte die Haut des Kindes sehr gut mit Lotionen eingecremt werden, auch Umschläge, die in Kamillentee getränkt worden sind, helfen den Juckreiz zu lindern. Das Kind sollte luftige Kleidung tragen, enge oder anliegende Kleidung kann den Juckreiz noch verschlimmern. Das kranke Kind sollte unbedingt Bettruhe einhalten und seinen Körper schonen.

Fernarzt

Kinder sollten die Bläschen bei einer Varizellen Erkrankung keinesfalls aufkratzen, da die Gefahr einer bakteriellen Infektion zu groß ist. Ist ein Kind an Varizellen erkrankt, so wird die Krankheit in den meisten Fällen ohne Komplikationen verlaufen. Es kann passieren, dass sich die aufgekratzten Bläschen mit Bakterien infizieren, dann können Narben entstehen. Eltern sollten ihrem Kind keinesfalls eine Salbe auf die Haut auftragen, die den Juckreiz lindert, da sich die Salbe wie ein luftdichter Film über die Haut des Kindes legt und ein Nährboden für Bakterien gebildet wird. In manchen seltenen Fällen können Komplikationen in Form einer Lungenentzündung oder einer Hirnhautentzündung auftreten. Doch im Großen und Ganzen verläuft die Varizellen Erkrankung eher harmlos.

Den Varizellen kann durch eine Impfung vorgebeugt werden. Weitere vorbeugende Maßnahmen um Varizellen zu verhindern sind nicht möglich.

Autor: Heilpraktiker Felix Teske

Interessante Videos über Windpocken

Ähnliche Artikel
schmetterlingsflechte 300x198 - Varizellen - auch bekannt als Windpocken
Der Name der Krankheit kommt von den Symptomen, die ähnlich wie Wolfsbisse aussehen. Der lateinische
gilbert syndrom 300x200 - Varizellen - auch bekannt als Windpocken
Die Stoffwechselstörung mit dem Namen Morbus Meulengracht, auch Gilbert-Syndrom genant, ist weit verbreitet. Betroffene wissen
bechterew 300x200 - Varizellen - auch bekannt als Windpocken
Bei Morbus Bechterew, auch als Spondylitis ankylosans bekannt, ist eine Wirbelsäulenerkrankung gemeint. Die Krankheit betrifft