Roter Reis – natürliches Mittel bei zu hohem Cholesterin?

Reis ist eine köstliche Beilage, die zu allerlei Gerichten passt, ob mit Gemüse oder Fleisch, Reis ist eine tolle Alternative zu Nudeln. Bestimmte Reissorten haben zudem noch gesundheitsfördernde Wirkungen, wie die Yang CW, Mousa SA ‘The effect of red yeast rice in dyslimpidemia and other disordersStudie aus dem Jahr 2012 ergeben hat.

Welche Wirkung hat roter Reis?

Roter Reis soll laut der Studie bereits nach wenigen Wochen zu einer Senkung des Cholesterinspiegels führen. Darüber hinaus ist anzunehmen, dass roter Reis eine positive Wirkung auf Durchblutungsstörungen, Fettleber und bei einem erhöhten Osteoporoserisiko hat. Ob roter Reis gegen diese Beschwerden helfen kann, wurde bisher jedoch noch nicht durch wissenschaftliche Studien bestätigt.

Der Reis kann als Beilage verzehrt werden oder wenn man keinen Reis mag als Kapseln. Bei der Einnahme von Kapseln gilt es jedoch zu beachten, dass die Wirkung als Cholesterinsenker und möglicherweise gegen die anderen genannten Beschwerden erst ab einer Dosis von 120 mg pro Tag wirken kann. Unerwünschte Nebenwirkungen sind nicht bekannt.

Wie wird roter Reis richtig zubereitet?

Manche Reissorten müssen anders zubereitet werden als andere. Hierzu zählt auch der rote Reis. Dennoch ist es kein Hexenwerk den Reis zuzubereiten.

Für die Zubereitung von rotem Reis kann ein Mikrowellen-Reiskocher, ein Bambusdämpfer oder ein elektrischer Reiskocher verwendet werden. Außerdem ist es möglich, den Reis in einem Topf zu garen.

Für diesen Zweck gibt man eine Tasse roten Reis in den Kochtopf. Dies entspricht einer Menge von etwa 200 Gramm. Der Reis sollte im Anschluss zweimal gewaschen werden. Danach gibt man 500 ml Wasser zum Reis dazu. Der Reis sollte erst, nachdem er gar ist gesalzen werden. Wird der rote Reis in Salzwasser gekocht, neigt er dazu, zu hart zu werden.


Medizinskandale

„Qui sanat vincit“ (Wer heilt hat Recht!)

Exklusives, medizinisches Insiderwissen, sowie die jeweils wohl größten medizinischen Abhandlungen im deutschsprachigen Raum und weltweit zu den Krankheitsthemen unserer Gesellschaft.

Verheimlichte und oftmals sabotierte Studien, sowie vorenthaltene Therapieerfolge von pharmaunabhängig agierenden Professoren und Doktoren in der ganzen Welt mit Quellenangaben.



Vor dem Kochen sollte der Reis etwa 10 Minuten ziehen. Nach der Ruhezeit wird er bei höchster Stufe aufgekocht und im Anschluss bei geschlossenem Deckel bei mittlerer Hitze für 40 Minuten weiter gegart. Hierbei ist zu beachten, dass das Wasser verdampft und man gegebenenfalls etwas Wasser nachgießen muss. Nachdem der Reis gar ist, kann er mit einem Stückchen Butter verfeinert werden.

Roter Reis eignet sich unter anderem sehr gut als Beilage, für Reissalat oder für gefüllte Paprika.

Empfehlenswerter roter Reis