Phosphor und Phosphormangel

Phosphor ist einer der Mineralstoffe, die mit der Nahrung zugeführt werden müssen. Im menschlichen Körper befindet sich Phosphor in Form von Phosphaten. Am höchsten ist die Konzentration in den Knochen und den Zähnen, hier ist Phosphor eingelagert. Nur ein relativ geringer Teil befindet sich im Körpergewebe und Blut. Etwa 700mg Phosphor enthält der Körper.

Der Tagesbedarf lässt sich in der Regel mit der täglichen Nahrung decken, vorausgesetzt, man achtet auch eine ausgewogene und gesunde Ernährung. Einseitige Ernährungsgewohnheiten bergen das Risiko in sich, sich vitamin-, und mineralstoffarm zu ernähren. Somit wären Mangelerscheinungen vorprogrammiert. Phosphor erfüllt eine Reihe an Aufgaben im menschlichen Körper.

Zum einen dient Phosphor zum Aufbau von Knochen und Zähnen, wobei hier ein Zusammenspiel von Kalzium und Phosphor notwendig sind. Diese beiden Elemente sorgen dafür, dass unsere Knochen und Zähne hart und stabil sind. Auch in den Zellen selbst erfüllen Phosphate viele Aufgaben. Für den Energiestoffwechsel ist Phosphor unverzichtbar, ebenso für die Erbsubstanz, für die Wirkung von Hormonen und ist außerdem verantwortlich für den Säuren-Basen-Haushalt des Blutes.

Der tägliche Bedarf von Phosphor hängt mit dem Lebensalter zusammen

Während gesunde Erwachsene mit einem Tagesbedarf von 700mg Phosphor auskommen, liegt dieser bei Kindern zwischen 1 und 10 Jahren bei 500 bis 800mg, zwischen 10 und 19 Jahren 1.205mg. Außerdem haben Schwangere und stillende Frauen einen leicht erhöhten Tagesbedarf, in Höhe von 900mg. Wer auf seine Ernährung ein wenig achtet, kann seinen Tagesbedarf an Phosphor über die tägliche Nahrung mühelos decken.

Ein Mangel entsteht meist nur in Verbindung mit Nierenerkrankungen (Nierenschwäche z.B.), Alkoholismus, oder im Rahmen einer künstlichen Ernährung. Viele unserer Nahrungsmittel enthalten Phosphor, aus diesem Grund ist es wichtig, dass nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder so ernährt werden, dass der Vitamin- und Mineralstoffbedarf gedeckt werden kann.

Lebensmittel, die Phosphor enthalten

Einige Lebensmittel, bzw. Nahrungsmittel enthalten besonders viel Phosphor, andere etwas weniger. Besonders reich an Phosphor sind Hartkäsesorten. 100g Hartkäse enthält etwa 840mg Phosphor. Bohnen enthalten pro 100g etwa 420mg Phosphor. In der Regel gilt: eiweißhaltige Lebensmittel sind auch gute Phosphorlieferanten.

Weitere Nahrungsmittel, die Phosphor enthalten sind:

  • Hülsenfrüchte
  • Fisch und Fleisch
  • Trockenfrüchte
  • Getreide
  • Milch und Milchprodukte
  • Nüsse
  • Kakaogetränke und andere Nahrungsmittel, die Kakao enthalten

Es kommt nur sehr selten vor, dass ein Phosphormangel auf die Ernährung zurückzuführen ist. Allerdings können andere Faktoren und Erkrankungen zu einer Mangelversorgung mit Phosphor führen. Dazu zählen vor allem der Mangel an Vitamin-D, Erkrankungen, wie Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, schwere Durchfälle, die auch über längere Zeit anhalten, sowie Störungen der Nierenfunktionen. Ein vorübergehender Mangel an Phosphor bleibt häufig unbemerkt, wenn binnen kurzer Zeit der Phosphorhaushalt wieder ins Gleichgewicht gebracht wird. Besteht die Mangelversorgung allerdings über eine längere Zeit hinaus, so können sich verschiedene Symptome zeigen.

Fernarzt

Symptome eines Phosphormangels

Ein Phosphormangel macht sich bemerkbar durch Wachstumsstörungen bei Kindern, schlechte Knochen- und Zahnbildung, Müdigkeit, unerklärlicher Gewichtsverlust, durch Anzeichen eines Vitamin-D-Mangels, oder durch Rachitis, wobei hier ebenfalls Kinder gemeint sind. Der Phosphormangel kann leider über lange Zeit unbemerkt bleiben. Der Grund dafür ist, dass der Körper hier versucht, die eingelagerten Phosphate, die sich in den Knochen und Zähnen befinden, zu mobilisieren.

Genau so, wie ein Phosphormangel, ist auch die Überversorgung mit Phosphor unmöglich, sofern eine ausgewogene Ernährung erfolgt. Zu erhöhten Phosphorwerten kommt es meist nur in Fällen, wo Nierenfunktionsstörungen auftreten. In Fällen, wie dieser kann der Körper überschüssigen Phosphor nicht über die Nieren ausscheiden. Einige weitere Erkrankungen, bzw. Lebensumstände können eine solche Reaktion ebenfalls auslösen und so eine Überversorgung mit Phosphor verursachen. Dazu gehören Alkoholismus, übermäßiger Konsum von Abführmittel, Überfunktion der Schilddrüse, Chemotherapie, sowie der übermäßige Konsum von Nahrungsergänzungsmittel, die Phosphor enthalten.

Quelle: Hajnalka Prohaska

Ähnliche Artikel
casein 300x200 - Phosphor und Phosphormangel
Casein Protein ist praktisch das Gegenstück zu Whey Protein. Im Unterschied zu den im Whey
whey protein 300x173 - Phosphor und Phosphormangel
Wer regelmäßig trainiert und das Ziel Muskelaufbau verfolgt, kommt früher oder später auch mit Creatin
vitamin d3 oel 300x200 - Phosphor und Phosphormangel
Vitamin D3 Öl ist ein nicht verschreibungspflichtiges Arzneimittel und Präparat, das den Wirkstoff Colocalciferol enthält,