Suchtkrankheiten

Alkoholsucht-Therapie

Alkoholsucht-Therapie Alkoholsucht ist eine der häufigsten Suchterkrankungen neben dem Rauchen. Alkoholsucht beginnt in aller Regel schleichend. Zwischendurch mal ein Bier, oder ein Glas Wein, das kann über Jahre hinweg gutgehen, dennoch, wer regelmäßig seine Flasche Bier und sein Glas Wein trinkt, kann über kurz oder lang eine Alkoholikerkarriere damit beginnen. Wenn es dann soweit ist, merkt man es oft zunächst nicht. Vielleicht machen Angehörige darauf aufmerksam, vielleicht Kollegen, vielleicht der Vorgesetzte. Nicht selten zählt Alkoholsucht zu den Kündigungsgründen. Nicht nur die Arbeitsstelle

Tabaksucht-Therapie

Tabaksucht-Therapie Rauchen macht krank. Rauchen verursacht Krebs, und damit ist nicht nur Lungenkrebs gemeint. Des Weiteren ist Rauchen die Ursache von einer Vielzahl weiterer schweren Erkrankungen, die sich bereits in jungen Jahren bemerkbar machen können. Mittlerweile herrscht schon fast überall Rauchverbot, Raucher werden schief angeguckt, viele von ihnen bekommen bei solchen Blicken ein schlechtes Gewissen. Dennoch: man raucht weiter. Immer mehr Menschen verabschieden sich vom blauen Dunst und wollen gesünder leben. Einige versuchen mit dem Rauchen aufzuhören, den endgültigen Absprung schaffen sie

Co-Abhängigkeit

Co-Abhängigkeit Obwohl Co-Abhängigkeit in mehrere Gruppen einzuteilen ist, beschäftigen wir uns hier nur mit der Co-Abhängigkeit im Zusammenhang mit anderen Suchterkrankungen. Co-Abhängige Personen wurden – meist ohne es zunächst zu merken – in die Sucht einer anderen Person verwickelt. Die abhängige Person ist dabei meist ein Elternteil, der Partner/die Partnerin, oder das Kind. Co-Abhängigkeit ist ein komplexes Thema, im Zusammenhang mit anderen Suchterkrankungen nur selten als eigenständige Erkrankung, bzw. Störung behandelt wird. Dabei wäre gerade hier eine psychotherapeutische Behandlung sehr wichtig. Co-Abhängige

Spielsucht behandeln – Sucht nach Computerspielen

Spielsucht behandeln Die offizielle Bezeichnung für Spielsucht lautet: Pathologisches Spielen. Betroffene sind oft nicht in der Lage, ihrem Drang zu Spielen zu widerstehen. In Kauf genommen wird dabei nicht nur der Verlust der Arbeitsstelle, sondern auch familiäre Streitigkeiten, oder der soziale Abstieg. Schätzungsweise sind allein in Deutschland um 100.000 Menschen, darunter mehr Männer als Frauen von der Spielsucht betroffen. Die Dunkelziffer dürfte recht hoch sein, denn die meisten Spielsüchtige ihre Sucht weder erkennen, noch einsehen. Deshalb bleibt sie auch unbehandelt. Zwar werden

Mediensucht

Mediensucht Sucht hat viele Gesichter. Neben den Suchtkrankheiten, die wir bisher kennen gelernt haben, existieren auch andere Süchte, die man nicht verharmlosen sollte. Auch, wenn diese nicht körperlich krank machen. Dazu zählt in erster Linie die Sucht nach Medien. Damit ist nicht nur der Computer, bzw. das Internet gemeint. Auch Handys, Fernsehen, und Zeitschriften können regelrecht süchtig machen. Aus dieser Art Sucht heraus zu finden ist aber ebenso schwierig, wie beispielsweise aus der Nikotin- oder Alkoholsucht. Betroffene verbringen viele Stunden mit ihren

Speed und Amphetamine

Speed und Amphetamine Speed wir auch als Amphetamin genannt und zählt zu den synthetischen Drogen. Wie viele andere Drogen, war Amphetamin als Medikament gedacht, wurde auch über mehrere Jahrzehnte als solches verwendet. Erst vergangenen Jahrhundert wurde seine Wirkung als Droge erkannt und aufgrund seines Suchtpotentials und verboten. Seither fällt Speed unter das Betäubungsmittelgesetz. Besitz und Handel werden mit bis zu mehreren Jahren Haftstrafen geahndet. Speed macht schon nach kurzer Zeit süchtig, auch die Toleranzgrenze ist sehr niedrig, ähnlich wie bei Kokain. Bereits

Pilze (Halluzinogene)

Pilze (Halluzinogene) Suchterkrankungen sind sehr vielschichtig und beschränken sich keineswegs nur auf Medikamente, Tabak, Alkohol, oder allgemein bekannter Drogen. Auch einige Pilze, die in der Natur wachsen, enthalten halluzinogene Stoffe und können abhängig machen. Diese Pilze werden oft auch als Magic Mushrooms, oder Zauberpilze genannt. In der Vergangenheit wurden diese Pilze zu spirituellen Zwecken genutzt, zu Ritualen etc. Aus den Pilzen können für die Medizin wertvolle Wirkstoffe gewonnen werden, doch der Verwendungszweck als Droge, hat sich bereits im vergangenen Jahrhundert insbesondere bei

Medikamentensucht

Medikamentensucht Medikamenten sind zu dem Zweck entwickelt worden, Krankheiten zu heilen, oder Schmerzen und Beschwerden zu lindern. Dennoch steckt in zahlreichen Arzneimitteln ein relativ hohes Suchtpotenzial. Nicht nur Psychopharmaka, sondern durchaus auch harmlos erscheinende Schmerz- und Hustenmittel können abhängig machen. Medikamentenabhängigkeit zu erkennen ist nicht immer einfach. In der Regel äußert sich die Abhängigkeit darin, dass die eingenommenen Medikamente in der üblichen Dosis nicht mehr die erhoffte Wirkung zeigen. Oftmals wird dann die Dosis erhöht. Nicht nur verschreibungspflichtige Medikamente können süchtig machen.

Ecstasy-Sucht

Ecstasy-Sucht Ecstasy gehört zu den so genannten synthetischen Drogen. Sie wird chemisch hergestellt und als bunte Pillen in Umlauf gebracht. Entdeckt, bzw. erfunden wurde Ecstasy in der Mitte der 1910-er Jahre, als Appetitzügler. Eine Markteinführung blieb jedoch aus, aufgrund der zahlreichen und starken Nebenwirkungen. Heute gilt Ecstasy als Jugenddroge, die vor allem auf Partys konsumiert wird. Kaum eine andere Droge, die sich so rasch unter den Jugendlichen verbreitet hat, wie Ecstasy. Als illegale Droge fällt sie selbstverständlich unter das Betäubungsmittelgesetz. Besitz und

LSD-Sucht

LSD-Sucht LSD ist eine chemisch hergestellte Droge, die ursprünglich als Arzneimittel gedacht war. Als Arzneimittel wurde LSD jedoch schon bald wieder vom Markt genommen, der Grund hierfür waren die ungewöhnlich starken Nebenwirkungen. LSD ruft starke Halluzinationen hervor, diese Droge ist das stärkste Halluzinogen, das bisher bekannt ist. LSD ist in verschiedenen Formen im Umlauf. Als Flüssigkeit, als Tabletten, aber auch als kleine Papierstücke, so genannte „Tickets“. Der Konsum von LSD beeinflusst die Wahrnehmung, aber auch die Gefühle des Konsumenten, beide Wirkungsformen sind

Kokainsucht

Kokainsucht Kokain wird aus dem Kokastrauch, bzw. aus dessen Blättern gewonnen und wird zu einem kristallartigen Pulver verarbeitet. Dies ist das Endprodukt, das Kokain, das meist geschnupft wird. Kokain zählt zu den illegalen Drogen, deren Besitz, und Verkauf strafbar ist. Kokain wirkt berauschen, und betäubend. Bis 1914 war Kokain Bestandteil von Coca-Cola, nach zahlreichen Todesfällen, die mit dem Verzehr des Getränks in Verbindung standen, wurde Kokain aus der Zutatenliste gestrichen. In der Gesellschaft, insbesondere bei jungen Erwachsenen und Künstlern wurde Kokain in

Cannabissucht

Cannabissucht Cannabis gehört zu den illegalen Drogen und wird wohl am häufigsten konsumiert. Grund für diese Häufigkeit ist der relativ „geringe“ Preis und die Tatsache, dass Cannabis als so genannte weiche Droge stark verharmlost wird. Bekannt wurde Cannabis in den 1960er Jahren und verschwand nie wirklich von der Bildfläche. Cannabis-Missbrauch entsteht durch Gewöhnung, von einem Missbrauch spricht man wenn die Droge aus Langeweile konsumiert wird, oder, um von den alltäglichen Problemen abzulenken. Cannabis verursacht zwar keine körperliche Abhängigkeit, dennoch ist die psychische

Heroinsucht

Heroinsucht Heroin wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts noch als wirksames Medikament eingesetzt, heute gilt Heroin als Droge, die schnell abhängig macht. Hier ist neben der körperlichen, auch die psychische Abhängigkeit zu erwähnen. Heroin wirkt betäubend und euphorisierend. Zunächst fühlt sich der Konsument euphorisch, die Probleme des Alltags rücken in den Hintergrund, das Selbstbewusstsein wird gesteigert. Des Weiteren wirkt Heroin beruhigend und schlaffördernd. So schön diese Wirkungen auch klingen mögen, führen sie zur Sucht und die Betroffenen setzen damit ihr Leben aufs

Alkoholsucht

Alkoholsucht Rein statistisch gesehen, konsumiert jeder Deutsche im Jahr durchschnittlich 10 Liter reinen Alkohol. Alkoholsucht stellt somit das größte gesellschaftliche Problem dar. Seit 1968 gilt die Alkoholkrankheit als chronische Suchterkrankung. Auch sie beginnt mit dem Missbrauch, und endet in einer wahren Katastrophe. Alkoholsucht gilt als psychische Verhaltensstörung und bedarf professioneller Hilfe, will man das Teufelskreis der Sucht durchbrechen und der Sucht den Rücken kehren. Die Alkoholkrankheit, bzw. der Alkoholismus entsteht durch Gewöhnung, ab einem bestimmten Zeitpunkt ist es den Betroffenen nicht mehr

Tabaksucht – Die Zigarettensucht

Tabaksucht – Die Zigarettensucht Rauchen ist kein Hobby, auch wenn viele es so bezeichnen mögen. Jeder weiß, dass Rauchen der Gesundheit schadet, dass ein Raucher mit jeder Zigarette sein Leben auf Spiel setzt. Und dies sogar mit einem scheinbaren Genuss. Doch Raucher gefährden nicht nur sich selbst, auch nehmen sie die Gesundheitsgefährdung der Menschen in ihrer Umgebung billigend in Kauf. Passivrauchen stellt ebenfalls ein großes, und nicht zu unterschätzendes Gesundheitsrisiko dar. Nikotinabhängigkeit ist die wohl häufigste Suchtkrankheit. Bereits Kinder und Jugendliche machen