Naturmedizin & Heilpflanzen

10 Gründe für die tägliche Verwendung von Kokosöl

Viele herkömmliche Fette und Öle besitzen hohe Anteile ungesättigter Fettsäuren, die unter Alltagsbedingungen oxidieren und so im Körper toxisch wirken können. Nicht jedoch Kokosöl, das zu 90 % aus gesättigten Fettsäuren besteht. Von diesem hohen Anteil gesättigter Fettsäuren zählen wiederum 60 bis 70 % zu den mittelkettigen Triglyceriden (MCT). (…)   mehr lesen

Erkältungstee – vorbeugend und heilend

Nicht erst seit gestern ist die heilende Wirkung von Kräutern und Heilpflanzen bekannt. Bereits in der Urzeit behandelten die Menschen ihre Kranken und Verletzten mit Heilpflanzen und Kräutern. Auch in der modernen Zeit greifen Menschen bei Erkältungen gern zu homöopathischen Mitteln wie Erkältungstees. Dazu gehören Klassiker wie Pfefferminztee, Ingwertee, Salbeitee, Fencheltee und Thymiantee. Bei starken Infekten wie Grippe oder Angina sollte ein Erkältungstee nicht zur Heilung verwendet werden. Diese natürlichen Mittel sind nicht dazu geeignet, schwere Krankheiten zu heilen. Sie dienen vielmehr zur Vorbeugung von Erkältungen und zur Linderung bereits bestehender Beschwerden wie Fieber, Halsschmerzen, Fieber und Heiserkeit. Die beste Wirkung entfalten Erkältungstee, die lose verpackt sind. Fertig verpackte Erkältungstees weisen unter Umständen eine geringere Wirkung als lose Teesorten auf. (…)   mehr lesen

Fenchel und Fencheltee – der Allrounder unter den Heilpflanzen

Fenchel ist vor allem als Zutat von Fencheltee und Salaten bekannt. Er gilt durch seine vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten als Allrounder unter den Heilpflanzen. Neben seiner Anwendung als Fencheltee wird Fenchel in Zahncremes, als Heilpflanze, als Bonbon, als Gemüse, als Salami und als Gewürz verwendet. Bereits die Mesopotamier nutzten schon 3.000 v. Chr. Fenchel als Heilpflanze und Gewürz. Wie sieht Fenchel aus? Fenchel besitzt ein sehr charakteristisches Aussehen. Kennzeichnend sind seine fein gerillten Stängel mit den mehrfach fiederschnittigen Blättern. Von Juli bis Oktober blüht der Fenchel mit gelben Blüten, die in bis zu 25 Strahlen unterschiedlicher Länge angeordnet sein können. (…)   mehr lesen

Pimpernelle – ein Gewürz, das es in sich hat

Die Pimpernelle, auch genannt 'kleiner Wiesenkopf', Pimpinelle, Pfefferwurzel, Blutströpfchen, Drachenblut oder Wurmkraut ist eine Wiesenblume aus der Familie der Rosaceae, also der Rosengewächse. Die Pimpernelle wird häufig als Gewürz verwendet. Das sie Heilkräfte besitzt, wissen aber nur die wenigsten. Als Pimpernelle wird jedoch auch die Bibernelle bezeichnet. Hierbei handelt es sich allerdings um ein Doldengewächs. Wer die Pimpernelle als Gewürz verwenden möchte, sollte darauf achten, das richtige Gewürz zu kaufen und zwar die Pimpernelle aus der Familie der Rosengewächse. Die Pflanze wächst in vielen heimischen Gärten (…)   mehr lesen

Mönchspfeffer – bewährtes Mittel gegen Frauenleiden

Mönchspfeffer ist ein lange bekanntes Mittel gegen allerlei Frauenleiden und hat den botanischen Namen Vitex agnus-castus Verbenaceae. Es handelt sich um ein sogenanntes Eisenkrautgewächs, das auch unter dem Namen Keuschlamm bekannt ist. Die Geschichte des Mönchspfeffers Schon im Mittelalter war der Mönchspfeffer bekannt. Er sollte Mönche und Nonnen dabei helfen, das Keuschheitsgelübde einzuhalten. Denn angeblich konnte die Pflanze den Geschlechtstrieb dämpfen. Zu diesem Zweck trugen die Ordensmitglieder Amulette mit Mönchspfeffer. Die Früchte wurden zudem als Würze in der Klosterküche genutzt. Diese Wirkung darf allerdings angezweifelt werden. Heute wird der Mönchspfeffer bei Menstruationsbeschwerden eingesetzt. Die Pflanze, so weiß man heute, hemmt das Hormon Prokalin, das während der Schwangerschaft und in der zweiten Hälfte des Zyklus ausgeschüttet wird. (…)   mehr lesen

Stachelannone – Wundermittel gegen Krebs?

Die Stachelannone (beheimatet in der Karibik und Südamerika) ist die Frucht des immergrünen gleichnamigen Baums und ähnelt optisch einer großen Beere. Der Samen der Frucht ist giftig, während das Fruchtfleisch in der Pharmakologie und der Lebensmittelindustrie genutzt wird. So dient er in Südamerika häufig als Grundsubstanz für Marmeladen, Säfte und Eiscreme. Auf den Philippinen hingegen werden die unreifen Früchte als Gemüse verspeist. Auf einigen karibischen Inseln werden die Früchte gar nicht verwendet. Hier werden lediglich die Blä (…)   mehr lesen

Spitzwegerich – Arzneipflanze des Jahres 2014

Spitzwegerich – Arzneipflanze des Jahres 2014 Spitzwegerich wurde 2013 von Wissenschaftlern der Universität Würzburg zur Arzneipflanze des Jahres 2014 gewählt. Nicht ohne Grund. Die Wegerich-Pflanze besitzt eine Vielzahl guter Inhaltsstoffe, die sich vor allem bei Erkrankungen der Atemwege sowie des Mund- und Rachenraumes positiv bemerkbar machen. Die Pflanze wird bereits seit Jahrzehnten als Heil- und Nahrungsmittel verwendet. Gerade in mageren Zeiten diente der Spitzwegerich als Ersatz für andere grüne Lebensmittel. Verwendet werden die Blätter bzw. das ganze Kraut. Die Verwendung kann je

Spirulina – die wertvolle Blaualge

Spirulina – die wertvolle Blaualge Spirulina – auch als Blaualge bekannt – ist seit einiger Zeit als Superfood in den Regalen von Bio-Märkten und Reformhäusern zu finden. Sie ist vor allem durch ihre hohen Mengen an Alphalinolsäure, Kalzium, Vitamin C, Vitamin A, pflanzlichem Protein und Eisen bekannt geworden. Sie enthalten außerdem Gammalinolensäure, eine essentielle Fettsäure, die vor allem Menschen benötigen, die von ihren Müttern nicht gestillt wurden. Durch ihr ausgewogenes Verhältnis von Chlorophyll, Phycocyanin und Aminosäuren versorgen die Algen den menschlichen Organismus

Sesamöl – nicht nur in der Küche wertvoll

Sesamöl – nicht nur in der Küche wertvoll Sesamöl ist ein sehr wertvolles Öl, das auch in der Naturheilkunde eine große Rolle spielt. Bisher war Sesamöl in Europa nur als Küchengewürz bekannt. Dabei weist Sesamöl noch mehr positive Eigenschaften auf. So besitzt Sesamöl einen hohen Gehalt an Linolensäure und Ölsäuren. Durch die Linolensäure bringt Sesamöl auch gesundheitsfördernde Eigenschaften wie Entzündungshemmung mit. Auch in der Kosmetik wird Sesamöl gern angewendet. Hier wird es oft als Massageöl eingesetzt. Inhaltsstoffe von Sesamöl Sesamöl besteht zu einem großen

Schöllkraut – heimisch und heilend

Schöllkraut – heimisch und heilend Schöllkraut, auch als Schillkraut, Schellkraut oder Goldwurz bekannt, ist ein Phytopharmaka, das vor allem bei Beschwerden des Magen-Darm-Trakts und der Galle eingesetzt wird. Dabei wird es vorrangig als Beitat in anderen Arzneimitteln zugegeben. Als unmittelbarer Verwandter von Mohn, speziell Mohn, besitzt Schöllkraut darüber hinaus eine beruhigende Wirkung und wird daher gern als krampflösendes Mittel eingesetzt. Schöllkraut kommt in Asien und in Europa vor. Derzeit wird das Schöllkraut vorwiegend in Polen angebaut und von dort exportiert. Verwendet wird die

Rotklee – nicht nur hilfreich in den Wechseljahren

Rotklee – nicht nur hilfreich in den Wechseljahren Rotklee besitzt einen hohen Phytoöstrogen-Gehalt und kann daher Menstruationsprobleme lindern. Auch Wechseljahrbeschwerden lassen sich durch Rotklee reduzieren. Außerdem besitzt die Wiesenpflanze eine entzündungshemmende, blutreinigende und zellschützende Wirkung. Darüber hinaus senkt Rotklee das Cholesterin und schützt vor Erkrankungen der Prostata. Neuere Studien bewiesen zudem die Wirksamkeit von Rotklee zur Vorbeugung von Osteoporose. Damit wirkt Rotklee auch bei einer bereits bestehenden Osteoporose sehr gut. Zu finden ist Rotklee auf Feldern, in Wiesen und in hellen Wäldern.

Reiskeimöl – gesund und in der Kosmetik und Küche beliebt

Reiskeimöl – gesund und in der Kosmetik und Küche beliebt Reiskeimöl ist ein Öl, das aus der Reiskleie (Restprodukt des Schälvorgangs) gewonnen wird. Daher rührt auch die Bezeichnung “Reiskeimöl”. Teilweise wird Reiskeimöl auch als Reisöl angeboten. Natives gepresstes Reiskeimöl besitzt eine gelbliche Farbe mit einem charakteristischen Geruch. Zum Teil wird auch fast farb- und geruchloses Reiskeimöl angeboten. Reiskeimöl enthält viele Vitamine, Proteine und gesunde Fette und gehört damit zu den beliebten Speiseölen. Häufig wird es zum Zubereiten von Risotto oder zum Würzen

Senföl – beliebt in der Kosmetik und geschätzt in der Medizin

Senföl – beliebt in der Kosmetik und geschätzt in der Medizin Senföl ist kein Öl im klassischen Sinne. Vielmehr handelt es sich hier um das ätherische bzw. das fette Öl des Senfsamens. Senfsamen kommt auch bei Meerrettich, Radieschen, Rucola oder Kresse vor. Ursprünglich wird Senföl zur Geschmacksverstärkung genutzt. Dabei geht die Wirkungsweise weit über das Geschmackserlebnis heraus. Das Öl besitzt auch eine hemmende Wirkung auf Bakterien und Viren, die für Atemweg- und Harnwegsinfektionen verantwortlich sind. Die Wirkung kann dabei erheblich variieren. So

Weizenkeimöl – gesund durch Antioxidantien und Vitamine

Weizenkeimöl – gesund durch Antioxidantien und Vitamin E Weizenkeimöl ist bisher in Deutschland kaum bekannt. Als Nebenprodukt der Mehlproduktion enthält Weizenkeimöl einen sehr hohen Gehalt an Tocopherolen. Tocopherole sind Antioxidantien, die vor Demenz oder Krebs schützen können. Auch in der Kosmetik- und Pharma-Industrie wird heute Weizenkeimöl verwendet. Kein Wunder. Weizenkeimöl besitzt einen hohen Vitamingehalt und eignet sich gut zur Pflege beanspruchter Haut. Zusätzlich reguliert es auf natürliche Weise das Körpergewicht und hilft auch bei Erkrankungen der Prostata und des Herz-Kreislauf-Systems. Darüber hinaus

Traubenkernöl – wertvoll in Küche, Kosmetik und Medizin

Traubenkernöl – wertvoll in Küche, Kosmetik und Medizin Traubenkernöl ist das Ergebnis des Abfallprodukts aus der Erzeugung von Weinen, Säften und Rosinen. Die Kerne von Weintrauben enthalten ein hohes Gehalt an Vitamin E und ätherischen Ölen und sind damit ein sehr gesunder Teil von Weintrauben. Gewonnen wird Traubenkernöl durch das kalte oder heiße Pressen der Traubenkerne zu einem Öl. Das Öl besitzt ein fruchtiges Aroma und kann innerlich sowie äußerlich angewendet werden. Bereits im Mittelalter wurde Traubenkernöl zur Behandlung von Schürfwunden, Verbrennungen

Orangenöl – wertvoll für Haushalt, Industrie und Medizin

Orangenöl – wertvoll für Haushalt, Industrie und Medizin Orangenöl ist ein flüssiges gelbes Öl, dessen Hauptbestandteil Limonen sind. Das Öl existiert als süße und als bittere Form. Danach variiert auch die Verwendung. Süßes Orangenöl wird als Süßungsmittel von Süßspeisen und Getränken verwendet. Auch Haushaltsprodukte erhalten durch die Verwendung von Orangenöl einen angenehmeren Geruch. Das süße Orangenöl wird auch zum Entfernen von Etiketten und zum Verdünnen von Lacken verwendet. Als ätherisches Öl findet Orangenöl ebenfalls eine häufige Anwendung. Bitteres Orangenöl wird dagegen eher

Quinoa – das Powerfood

Quinoa – das Powerfood Quinoa ist der Samen der Quinoa-Pflanze. In Südamerika ersetzt die Pflanze bereits seit 6.000 Jahren andere Getreidearten. Wie unabhängige Studien bewiesen, sind im Quinoa Vitamine, Mineralstoffen und Aminosäuren in hohen Mengen enthalten. Quinoa besitzt damit einen hohen Nährstoffgehalt. Zusätzlich sind in dem Samen viele Proteine enthalten. Durch die Glutenfreiheit eignet sich Quinoa gut für Menschen mit Zöliakie. Quinoa ist basisch und gleicht so den Säure-Basen-Haushalt aus. Damit trägt Quinoa zu einer ausgewogenen Ernährung bei. Inhaltsstoffe von Quinoa Quinoa

Muskatnuss – erlebt eine Renaissance

Muskatnuss – erlebt eine Renaissance Vorwiegend als Küchengewürz bekannt, spielt die Muskatnuss auch in der Naturheilkunde eine große Rolle. Zahlreiche Heilwirkungen machten die Muskatnuss so wertvoll, dass in früheren Zeiten sogar Kriege deswegen geführt werden. Davon ist heute nicht mehr viel zu spüren. Die Regale im Supermarkt sind voll mit dem Gewürz. Während die Muskatnuss in Europa fast ausschließlich als Küchengewürz verwendet wird, besitzt die Muskatnuss in Asien einen enormen Bekanntheitsgrad als Heilpflanze. Hier wird sie zur Stärkung der Verdauung und der

Mohnöl – pflegend und gesund durch wertvolles Omega-6 Öl

Mohnöl – pflegend und gesund durch wertvolles Omega-6 Öl Mohnöl ist ein Pflanzenöl aus Mohnsamen. Gewonnen wird das Öl durch Kaltpressung des Mohnsamens. Hierbei handelt es sich um ein relativ teures leicht verdauliches Öl, das nur in geringen Mengen in Österreich hergestellt wird. Mohnöl besitzt einen sehr hohen Anteil an Omega-6-Fettsäuren – darunter Arachidon- und Linolsäuren. Diese Fettsäuren besitzen einen positiven Einfluss auf den Blutdruck und sind in der Lage, Entzündungen im menschlichen Organismus zu hemmen. Omega-6-Fettsäuren stehen außerdem in dem Ruf,

Nelkenöl – Heilöl gegen Entzündungen und Mücken

Nelkenöl – Heilöl gegen Entzündungen und Mücken Nelkenöl besaß bereits in der Antike den Ruf eines wertvollen Heilmittels, das als Gewürz und als entzündungshemmendes, desinfizierendes Mittel verwendet wurde. Vor allem zur Eindämmung von Seuchen wurde Nelkenöl gern und oft verwendet. Eine ungewöhnliche Wirkung sollte das Öl als Wehen förderndes Mittel besitzen. Nicht selten verwendeten Hebammen Tampons mit Nelkenöl, um den Geburtsvorgang zu beschleunigen. Heute wird Nelkenöl eher bei Entzündungen im Mund, bei Zahnschmerzen und als Anti-Mücken-Duft verwendet. Hergestellt wird das Öl aus

Klettenwurzelöl – die Essenz der Klettenblüte

Klettenwurzelöl – die Essenz der Klettenblüte Bereits die Mediziner der Antike wussten um die antibakteriellen und entzündungshemmenden Eigenschaften der Klettenblüte. Die Blüte der Klette gehört zu den Heilkräutern und kommt in Europa sowie in Westasien vor. Dort wächst sie vorwiegend auf Äckern, Wiesen und an Wegrändern. Doch auch die restlichen Bestandteile der Klette besitzen eine heilende Wirkung. So wird auch das gesundheitsfördernde Klettenwurzelöl aus der Klette gewonnen. Aus der Wurzel der Klette wird nicht nur das Öl gewonnen. Auch Tee oder Salben

Kardamom – exotisches Gewürz mit Heilwirkungen

Kardamom – exotisches Gewürz mit Heilwirkungen Kardamom ist vor allem aus der Küche als Gewürz bekannt und gehört zur Gruppe der Ingwergewächse . Im Gegensatz zu Ingwer werden beim Kardamom nur die Früchte und der Samen verwendet. Vor allem in Indien wird Kardamom sehr gern als Gewürz eingesetzt. Kein Wunder, ist Indien doch die Heimat des Kardamoms. Hier wird es in der indischen Medizin bereits seit Jahrhunderten genutzt. Inhaltsstoffe von Kardamom Kardamom ist für seine gute Wirkung bei Verdauungsbeschwerden bekannt. Grund für

Kürbiskernöl – mehr als ein Speiseöl

Kürbiskernöl – mehr als ein Speiseöl Kürbiskernöl ist ein Pflanzenöl, das aus den gerösteten Kernen des Gartenkürbisses hergestellt wird. Hierbei handelt es sich um den Steirischen Ölkürbis, einer speziellen Kürbissorte. Verwendet wird das Kürbiskernöl als Salatöl sowie als Beigabe von Vor-, Haupt- und Nachspeisen. Dem Öl wird außerdem eine gesundheitsfördernde Wirkung nachgesagt. Es findet auch in der Medizin, der Pharmazie, in der Küche und in der Kosmetik seine Verwendung. Das Steirische Kürbiskernöl ist eine geschützte Marke, d. h. nur Kürbiskernöl aus der

Kurkuma – das etwas andere Ingwer

Kurkuma – das etwas andere Ingwer Kurkuma (auch Curcuma genannt) ist eine Pflanze aus der Gruppe der Ingwerpflanzen. Sie stammt aus Indien, wird heute aber auch in anderen Gebieten angebaut. Zur medizinischen Verwendung wird nur die Wurzel verwendet. Kurkuma wird bereits seit Jahrhunderten häufig zur Unterstützung des Magen-Darm-Traktes eingenommen. Gerade bei Störungen des Gallensystems soll Kurkuma helfen. Bei Einnahme von Kurkuma wird durch die ätherischen Öle die Gallensekretion angeregt, was zu einer Linderung der Beschwerden führt. Kurkuma kann aber noch viel mehr.

Grüner Tee – immunstärkend und gesundheitsfördernd

Grüner Tee – immunstärkend und gesundheitsfördernd Grüner Tee wird bereits seit mehreren tausend Jahren in China kultiviert und traditionell verwendet. Im 16. Jahrhundert verbreitete sich der grüne Tee auch in Europa und gehört seitdem zum gängigen Tee-Sortiment. Beim grünen Tee handelt es sich nicht um eine Tee-Art. Vielmehr ist es eine Variante, Tee herzustellen. Im Gegensatz zum schwarzen Tee werden die Blätter nicht fermentiert bzw. oxidiert. Viele Studien belegen inzwischen die vielseitige gesunde Wirkung von grünen Tee. Der regelmäßige Konsum kann vielen

Ginseng – alte Heilwurzel für Herz und Kreislauf

Ginseng – alte Heilwurzel für Herz und Kreislauf Vor allem in der traditionellen chinesischen Medizin ist Ginseng bereits seit mehr als 2.000 Jahren bekannt. Die “Menschenwurzel”, wie sie in China übersetzt heißt, war damals so kostbar, dass sogar Gold den Wert nicht aufwiegen konnte. Die Pflanze stammt eigentlich aus Ostasien, wird aber jetzt vor allem in Japan, Korea und im Nordosten Chinas angebaut. In Europa kam die Heilwirkung von Ginseng erst im 17. Jahrhundert auf. Ein tatsächlicher Trend zu Ginseng begann allerdings

Hagebuttenpulver – geballte Wirkstoffe der Hagebutte

Hagebuttenpulver – geballte Wirkstoffe der Hagebutte Hagebuttenpulver gilt als bequeme Variante zu Hagebuttenmarmeladen oder Hagebuttentee. Durch die geballte Konzentration der Wirkstoffe von Hagebutte im Hagebuttenpulver entfaltet das Mittel seine volle Wirkung und ist damit um ein Vielfaches stärker, als andere Hagebutten-Produkte.  Verwendet werden hierfür nur der Samen und die Schalen. Bisher war Hagebutte nur als wirksames Mittel bei grippalen Infekten bekannt. Neuere Studien belegten aber, dass Hagebutte auch bei der Behandlung von Arthrose eine gute Wirksamkeit zeigt. Bei der Anwendung von Hagebuttenpulver

Gelee Royal – der wertvolle Futter der Bienenkönigin

Gelee Royal – der wertvolle Futter der Bienenkönigin Gelee Royal ist das Hauptnahrungsmittel der Bienenkönigin und besitzt auch für den Menschen herausragende Eigenschaften. Bewiesen sind die Verlängerung der Lebensdauer und die Steigerung der Libido bzw. Fruchtbarkeit. Bei Gelee Royal handelt es sich um ein milchig-weißes Sekret, das aus Sekret der Speicheldrüsen von Arbeitsbienen und den Pollen besteht. Damit werden normalerweise die Larven und die Bienenkönigin gefüttert. Inhaltsstoffe von Gelee Royal In Gelee Royal wurde durch Experimente an Honigbienen und Fruchtfliegen das Royalactin,

Fucus – die Alge mit vielen Vitalstoffen

Fucus – die Alge mit vielen Vitalstoffen Fucus ist eine Braunalge, die zum Blasentang zählt. Sie kommt bevorzugt an den Pazifikküsten und den Atlantikküsten sowie an den Küsten des Weißen Meeres, der Nordsee und der Ostsee vor. Typisch sind die großen Gasblasen und die Schleimschicht auf den Algen. Für die Homöopathie wird die getrocknete Alge verwendet. Fucus enthält viel Vitamin C, Beta-Carotin, Xanthophyll und Jod und wird dadurch gern in der Medizin verwendet. Inhaltsstoffe von Fucus In der Fucus Braunalge ist sehr

Gerstengras – Vitalstoffe pur

Gerstengras – Vitalstoffe pur Gerstengras sind die jungen Blätter von Gerste, die vorrangig als Brautgetreide verwendet werden. Für die Verwendung als Gerstengras werden sie per Frost getrocknet und danach zu einem Pulver verarbeitet. Studien bewiesen, dass kaum ein anderes Getreide so viele Vitalstoffe enthält, wie Gerstengras. Dabei spielt vor allem die Ausgewogenheit der Inhaltsstoffe eine große Rolle. Durch diese Ausgewogenheit besitzt Gerstengras eine hohe Wirkung auf den menschlichen Körper. Inhaltsstoffe von Gerstengras Gerstengras enthält viele Vitalstoffe wie Enzyme, Vitamine, Proteinen, Chlorophyll, Mineralien

Detox Kuren – voll im Trend

Detox Kuren – voll im Trend Detox Kuren liegen im Trend. Vor allem in Hollywood schwören viele Schauspielerinnen auf die Kur, bei der der Körper entgiftet werden soll. Dazu gehören die Galle, der Darm, die Haut, das Lymphsystem und die Niere. Das Wort “Detox” kommt aus dem Lateinischen und bedeutet nichts anderes als “Entgiften”. Hierbei wird der Stoffwechsel angeregt und das allgemeine Wohlbefinden gesteigert. Als positiven Nebeneffekt können Pfunde schmelzen und die Haut frischer wirken. Detox Kuren – was bedeutet das? Detox

Erdnussöl – hochwertiges Pflanzenöl mit vielen Wirkungen

Erdnussöl – hochwertiges Pflanzenöl mit vielen Wirkungen Erdnussöl wird aus der Erdnuss gewonnen und ist ein hochwertiges Pflanzenöl. Das Öl aus Kaltpressung besitzt eine leichte bis intensive Erdnussnote und einen angenehmen Geschmack. Im Gegensatz zu anderen Ölen bringt Erdnussöl eine längere Haltbarkeit mit sich. Bei fachgerechter Lagerung (verschlossen, gekühlt und dunkel) ist Erdnussöl bis zu zwei Jahre haltbar. Angewendet wird das Öl in vielen Gebieten. Industrie und Kosmetik nutzen Erdnussöl ebenso wie die Küche und das Gesundheitswesen. Erdnussöl besitzt vielfältige Eigenschaften, die

Chiasamen – Samen mit Superfood Eigenschaften

Chiasamen – Samen mit Superfood Eigenschaften Immer häufiger ist Chiasamen in Produkten wie Brot zu finden. Der aktuelle Trend zur gesunden Kost spielt dabei eine nicht unerhebliche Rolle. Besonders beliebt ist Chiasamen jedoch aufgrund seines hohen Nährstoffgehalts. Gewonnen wird Chiasamen vom Chia-Gewächs, das aus der Gattung der Salbeipflanzen stammt. Die Wirksamkeit von Chiasamen kannten bereits die Mayas und Azteken vor 5.000 Jahren. Rein pflanzlich gilt das Chia-Gewächs als Pseudogetreide. Das bedeutet, dass es kein Getreide ist, aber wie ein Getreide verwendet werden

Bohnenkraut – Küchengewürz mit Heilwirkung

Bohnenkraut – Küchengewürz mit Heilwirkung Bereits seit Jahrhunderten wird Bohnenkraut (Sommer- und Winterbohnenkraut) als Küchengewürz verwendet. Der intensive Geschmack wird vorrangig zu Bohnengerichten wie Bohnensuppe genutzt. Darüber hinaus besitzt Bohnenkraut eine verdauungsfördernde Wirkung. Bohnenkraut stammt aus dem östlichen Mittelmeerraum und ist auch auf dem südeuropäischen Festland zu finden. Nach Deutschland kam das Bohnenkraut erst im Mittelalter. Dort wurde es zuerst in Klostergärten angebaut und als Heilkraut kultiviert. Inzwischen ist auch hier Bohnenkraut ein gängiges Gewürz, das in vielen Gärten zu finden ist.

Cupuaçu Butter – für die Haut- und Haarpflege

Cupuaçu Butter – für die Haut- und Haarpflege Cupuaçu ist eine Pflanzenart aus der Familie der Malvengewächse. Ursprünglich stammt diese Pflanze aus Brasilien. In Europa ist sie fast gar nicht vertreten. Genutzt werden bei der Cupuaçu-Pflanze nur die Früchte. Sie werden in Marmeladen, Joghurts, Erfrischungsgetränken, Likören, Eiscremes und anderen Lebensmitteln verwendet. Besonders häufig wird die Cupuaçu Butter aus dem Fett der Samen hergestellt. Sie dient vor allem kosmetischen Zwecken – besitzt aber auch eine antibakterielle Wirkung. So wird Cupuaçu Butter zur Haut-

Baldrian – Heilkraut zur Beruhigung und mehr

Baldrian – Heilkraut zur Beruhigung und mehr Baldrian galt bereits im 18. Jahrhundert als schlafförderndes Mittel. In den Jahrhunderten davor wurde das Kraut, das am Wegesrand wächst, als Mittel gegen Teufel und Hexen angewendet. Dazu wurde Baldrian an die Haustür gehängt, um böse Geister abzuwehren. Wie sieht es jedoch mit der heilenden bzw. schlaffördernden Wirkung von Baldrian aus? Ist es tatsächlich so wirksam, wie es gesagt wird? Was ist Baldrian? Baldrian ist ein Kraut bzw. ein Strauch, das an Wald- und Wegesrändern

Die Aronia Beere – Superfood oder Mythos?

Die Aronia Beere – Superfood oder Mythos? Auf den ersten Blick ist die Apfelbeere (Aronia Beere) nur eine kleine, nichtssagende Beere. Bei näherer Betrachtung entpuppt sich die Frucht jedoch als Wunderwaffe gegen Blutfluss- und Blutgerinnungsstörungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und gegen Entzündungen. Gesunde Inhaltsstoffe der Aronia Beeren Aronia Beeren bestehen aus Flavonoiden (sekundären Pflanzenstoffen), die bewiesenermaßen eine hohe Wirkung bei einer Neigung zu Thrombosen, entzündlichen Krankheiten und Herz-Kreislauf-Erkrankungen besitzen. Auch zahlreiche Mineralien, Vitamine und Spurenelemente sind in der gesunden Frucht enthalten. Diese Zusammensetzung macht die

Bockshornklee – das erstaunliche Heilkraut

Bockshornklee – das erstaunliche Heilkraut Bockshornklee bzw. Bockshornkleesamen ist in Deutschland als Naturheilmittel bisher nur wenig bekannt. Bisher wissen fast nur Koch-Experten den Bockshornkleesamen als Bestandteil von Curry-Mischungen zu schätzen. Dabei spielt der Klee eine nicht zu unterschätzende Wirkung in der Naturheilkunde. In Deutschland wird Bockshornkleesamen als Käse- und Brotgewürz sowie als Zusatz von stillanregenden Mitteln verwendet. Es kann aber auch als Salat genutzt werden. Was ist Bockshornklee? Bockshornklee ist ein Kraut, das bis zu 80 cm hoch werden kann, und an

Die Goji Beere – der natürliche Immunbooster

Die Goji Beere – der natürliche Immunbooster Die Goji Beere gehört zur Gruppe von Lebensmitteln die als „Superfood“ bezeichnet werden. Darunter versteht man Lebensmittel, die einen besonders hohen Anteil an hochwertigen Mineral- und Nährstoffen aufweisen. In Goji Beeren finden sich fast alle Nährstoffe, die für den menschlichen Körper wichtig sind. In der traditionellen chinesischen Medizin spielt die Gojibeere bereits seit 6000 Jahren eine wichtige Rolle: Sie wird sowohl als Heilmittel eingesetzt, als auch zur Vorbeugung verschiedener Krankheiten angewendet, indem sie zur Stärkung

Anis Heilpflanzen Phytotherapie

Anis Heilpflanzen Phytotherapie Die Pflanzenart Anis gehört zu der breiten Pflanzenfamilie der Doldenblüter und ist sowohl eine wichtige Heil- als auch Gewürzpflanze. Bei der Anispflanze beträgt die Wachstumsdauer in etwa ein Jahr, in dieser Zeit kann sie zu einer Höhe von mindestens 10 cm, aber bis zu 60cm wachsen. Die Anispflanze ist im Ganzen schon eine sehr aromatische Pflanze und duftet daher auch schon von Anfang an recht gut und intensive. Angebaut wird die heilende Pflanze inzwischen überall auf der Welt, vorzugsweise

Angelika Heilpflanzen Phytotherapie

Angelika Heilpflanzen Phytotherapie Schon im Mittelalter galt die Angelika als Heilpflanze, auch heute noch wird sie vielseitig als Medikament oder als Zusatz von Medikamenten eingesetzt. Sie ist eine zwei- bis vierjährige Pflanze, die zur Familie der Doldengewächse gehört. An guten Standorten kann sie bis zu drei Meter hoch werden, an ihrem aromatischen Geruch erkennt man sie schon von Weiten. Die Blüten der Angelika sind grün- weiß und duften angenehm nach Honig, daraus bilden sich später kleine gelbliche Früchte, allerdings bilden sich diese

Arnika Heilpflanze für Medizin und Phytotherapie

Arnika Heilpflanze für Medizin und Phytotherapie Arnika (wissenschaftlich arnica montana), unter anderem auch Berg-Wohlverleih, Bergdotterblume, Johannisblume etc. genannt, gehört zur Familie der Korbblütler. Sie wurde im Jahre 2001 von der Würzburger Universität zur „Arzneipflanze des Jahres“ gewählt. Die Blüte der Arnika duftet aromatisch, die Pflanze erreicht eine Wuchshöhe von ca. 20 cm bis 60 cm. Der Stängel der Pflanze ist übersät mit vielen kleinen Härchen. Die Arnika für mehr Gesundheit und Wohlbefinden Blätter befinden sich am unteren Ende des Stängels. Sie wachsen

Aloe Vera Heilpflanze für Medizin und Phytotherapie

Aloe Vera Heilpflanze für Medizin und Phytotherapie Die Aloe vera, die auch umgangssprachlich als die „Wüstenlilie“ bekannt ist, wird bevorzugt in suptropischen und tropischen Ländern kultiviert und muss meist nach Deutschland importiert werden. Die Aloen sind eine Pflanzengattung aus der Familie der Affodillgewächse. Zur Gattung gehören über 300 verschiedene Arten, jedoch haben nur zwei davon die heilende Wirkung. Ihre Ansiedlung und Zucht ist vor allem in Afrika und im asiatischen golbalen Lebensraum wie z.B. in Indien zu finden. So wirkt die Aloe

Ackerschachtelhalm Heilpflanze Phytotherapie

Ackerschachtelhalm Heilpflanze Der Ackerschachtelhalm, auch Zinnkraut genannt, zu der Pflanzengattung der Schachtelhalme gehörend, ist auch gut bekannt unter der Bezeichnung Zinnkraut, oder Scheuerkraut. In südlicheren Regionen wird er auch gerne als Katzenwedel, oder Pfeerdeschwanz bezeichnet. Zu finden ist diese Pflanze, wie der Name schon beschreibt, auf Äckern aber auch auf Wiesen und an Böschungen. Die Pflanze wird im Schnitt ca. 50 Zentimeter hoch und die Blütezeit ist zwischen Mai und Juli, wobei die Vermehrung der Pflanze durch die Bildung von Sporen stattfindet.

Heilpflanzen und deren Anwendung

Heilpflanzen und deren Anwendung Die Vielfalt der natürlichen Wirkstoffe aus Heilpflanzen ist gewaltig, auch lassen sich zahllose Erkrankungen mit Heilpflanzen behandeln. Dies mag auf den ersten Blick erstaunlich sein, aber betrachtet man sich die pharmazeutische Industrie näher, wird man feststellen, dass die wirksamen Bestandteile der Tabletten, Kapseln und Pillen oft aus natürlichen Quellen stammen. Heilpflanzen – Medizin aus der Natur In der Regel sind sie aufbereitet oder es werden nur bestimmte Stoffe einer Pflanze, eines Pilzes oder einer Wurzel verwendet. Bei der