Kinderkrankheiten

Ziegenpeter – Wird auch Mumps genannt

Ziegenpeter – Wird auch Mumps genannt Ziegenpeter (Mumps) ist eine Viruserkrankung. Sie ist sehr schmerzhaft. Die Ohrenspeicheldrüsen Schwellen an das Kind leidet unter Fieber. In manchen Fällen kann dieses Virus auch das Gehirn, die Hoden, Augen, Eierstöcke, Herz, Nieren oder die Bauchspeicheldrüse des Kindes befallen. Eine Meldepflicht beim Gesundheitsamt besteht für Ziegenpeter (Mumps). Ziegenpeter (Mumps) Ursachen und Symptome Die Ursache einer Ziegenpeter (Mumps) Erkrankung geht auf Mumps Viren zurück. Diese gehören zu den Paramyxoviren. Nur Menschen können diese Krankheit bekommen, Tiere nicht.

Zahnungsprobleme – Kühlung hilft beim Zahnen

Zahnungsprobleme – Kühlung hilft beim Zahnen Wenn ein Kind seine ersten Zähne bekommt, so treten in der Regel auch Zahnungsprobleme auf. Dies geschieht in den meisten Fällen, in der Zeit vom sechsten bis zum neunten Lebensmonat des Kindes. Die Zahnungsprobleme werden bei jedem Kind unterschiedlich auswirken. Zahnungsprobleme – Ursachen und Symptome Sobald die Zähne beim Kind durch die Mundschleimhaut treten, kann bei dem Kind ein unangenehmes Gefühl oder Schmerz entstehen, diese werden dann als Zahnungsprobleme bezeichnet. Die Probleme beim Zahnen werden meistens

Windeldermatitis – ein wunder Po

Windeldermatitis – ein wunder Po Eine Windeldermatits entwickelt fast jeder Säugling einmal. Dafür gibt es nur einen Grund, denn die Haut ist ständig mit Urin und Stuhl in Kontakt und somit ist der Windelbereich sehr schnell reizbar. Durch die ständige Hautreizung und dem feuchtwarmen Klima in der Windel kann es zu einer Besiedlung von Pilzen und Bakterien kommen. Meist ist es der Hefepilz Candida albicans. Durch Entzündungserscheinungen wie geschwollener und geröteter Haut, Pustelbildung, Bläschenbildung, Krustenbildung, Schuppung und Nässen können die Eltern erkennen,

Wilms-Tumor – Nierenkrebs bei Kindern

Wilms-Tumor – Nierenkrebs bei Kindern Der Wilms-Tumor wird auch Nephroblastom genannt. Er tritt in den meisten Fällen bei Kindern auf. Hierbei handelt es sich um einen eher seltenen Tumor in der Niere des Kindes, der bösartig ist. Den Namen hat der Tumor durch seinen Entdecker Max Wilms erhalten. Vergleicht man andere Krebserkrankungen wie einen Hirntumor oder Leukämie, so tritt dieser Tumor doch eher selten auf. Wenn es allerdings um Krebs in den Nieren geht, so ist der Wilms-Tumor die häufigste Krebserkrankung. Ursachen

Varizellen – Bekannt als Windpocken

Varizellen – Bekannt als Windpocken Varizellen oder auch Windpocken ist eine Viruskrankheit. Sie ist sehr ansteckend und tritt in Schüben ein. Es folgt ein blasenförmiger Ausschlag, der sich über den gesamten Körper des Kindes verteilt. Varizellen verlaufen in der Regel ohne größere Komplikationen. Varizellen Ursachen und Symptome Die Ursache der Varizellen liegt in bestimmten Viren. Der Varizellen Erreger wird auch Varicella-Zoster-Virus genannt und gehört in die Gruppe der Herpesviren. Das Virus kann eine Gürtelrose verursachen. Dies ist in vielen Fällen eine Folgekrankheit

Torticollis – Kopffehlstellung beim Kind

Torticollis – Kopffehlstellung beim Kind Es ist möglich, dass bei Säuglingen und Neugeborenen eine Kopffehlstellung auftritt. Diese Fehlstellung wird Torticollis oder auch muskulärer Schiefhals genannt. Diese Fehlstellung beim Kind ist zum Teil angeboren aber auch zum Teil erworben. Der Kopf des Kindes neigt sich hierbei zur erkrankten Seite und dreht sich dennoch zur gesunden Seite. In solchen Fällen ist der Kopfnickermuskel, der vorne am Hals des Kindes liegt, verkürzt. Vom der Krankheit Torticollis sind ca. ein halbes Prozent der Neugeborenen betroffen. Torticollis

Tonsillitis – Symptome der Mandelentzündung

Tonsillitis – Symptome der Mandelentzündung Die Krankheit Tonsillitis ist auch besser bekannt als Mandelentzündung. Hierbei muss zwischen einer akuten und einer chronischen Mandelentzündung unterschieden werden. Sobald der Verdacht einer Tonsillitis bei einem Kind besteht, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Tonsillitis Ursachen und Symptome Die Ursache von der Erkrankung Tonsillitis liegt in den meisten Fällen bei Infektionen, die durch ganz bestimmte Bakterien-Stämme verursacht wurden. Bei den Bakterien handelt sich um Streptokokken, der A-Streptokokken. Aber auch andere Bakterien können der Auslöser der Krankheit sein.

Scharlach – Ursachen, Symptome und Therapien

Scharlach – Ursachen, Symptome und Therapien Scharlach ist eine Infektionskrankheit, die durch Bakterien ausgelöst wird. Sie tritt in den meisten Fällen im Kinderalter auf. Die Bakterien, die diese Krankheit auslösen gehören in die Gruppe der Streptokokken. Diese Sorte der Bakterien können noch einige andere Krankheiten auslösen. Die Krankheit ist überall auf der Welt verbreitet und meistens Kinder im Kindergarten und Vorschulalter erkranken daran. Scharlach tritt vermehrt zwischen Oktober und März auf. Ursachen und Symptome bei Scharlach Die Krankheit Scharlach wird durch das

Röteln – typische Kinderkrankheit

Röteln – typische Kinderkrankheit Röteln ist eine Infektionskrankheit, die weltweit vorkommen kann. Auslöser der Krankheit sind Viren. Die Krankheit gehört zu den ganz typischen Kinderkrankheiten. Das infizierte Kind bekommt einen feinen Hautausschlag. Es bilden sich Knötchen am Körper des Kindes die hellrot sind. Der Ausschlag bei Röteln beginnt am Gesicht und breitet sich dann über den Rumpf des Kindes aus. Ursachen und Symptome bei Röteln Der Röteln Erkrankung liegt ein Virus zugrunde. Dieser Virus nennt sich auch Rubivirus. Der einzige bekannte Wirt

Rotavirus-Gastroenteritis – Darminfektion beim Kleinkind

Rotavirus-Gastroenteritis – Darminfektion beim Kleinkind Die Rotavirus-Gastroenteritis kommt häufig bei Kleinkindern und Säuglingen vor. Dabei ist die Krankheit sehr ansteckend und kann über eine Schmierinfektion leicht übertragen werden. Vor allem bei Kindern unter zwei Jahren kann Rotavirus-Gastroenteritis folgende Symptome haben: Erbrechen, Durchfall sowie Bauchschmerzen. Durch eine Stuhluntersuchung lässt sich deine Darminfektion durch Rotaviren nachweisen. Mithilfe von Elektrolyten und Flüssigkeit erfolgt symptomatisch die Behandlung der Rotavirus-Gastroenteritis. Bei Kindern besteht die Gefahr, dass sie durch das Erbrechen und den Durchfall austrocknen, da sie oft

Ringelröteln bei Kindern

Ringelröteln bei Kindern Die Ringelröteln gehören zu den Viruserkrankungen. In den meisten Fällen dieser Erkrankung sind Kinder betroffen. Die Übertragung der Krankheit findet durch Tröpfcheninfektion statt. Der Hautausschlag ist sehr typisch für diese Erkrankung. Wenn ein Kind einmal an diesem Virus erkrankt ist, bleibt es für sein Leben gegen das Virus immun. Die Krankheit kann also nur einmal im Leben auftreten. Das Parvovirus B19 ist für diese Krankheit verantwortlich. Er wird überall auf der Welt verbreitet. Wenn das Abwehrsystem eines Kindes infiziert

Pseudokrupp – Verlauf dieser Erkältungskrankheit

Pseudokrupp – Verlauf dieser Erkältungskrankheit Pseudokrupp tritt vorwiegend bei Kindern auf. Die oberen Atemwege sind durch Viren erkrankt. Somit gehört diese Erkrankung zu den Erkältungskrankheiten. Bei dieser Infektion sind die Luftröhre und der Kehlkopf betroffen. Die Schleimhaut schwillt an und ein Muskelkrampf im Kehlkopfausgang im unteren Bereich sowie im Luftröhrenbereich verursachende Enge und somit entstehen ein bellender Husten und Atemgeräusche, die krankhaft sind. Die Krankheit tritt meistens im Herbst oder Winter auf, wenn es kalt wird. Kleine Kinder zwischen neuen Monaten und

Polio (Poliomyelitis) – die Kinderlähmung

Polio (Poliomyelitis) – die Kinderlähmung Sobald ein Kind an Polio (Poliomyelitis, Kinderlähmung) erkrankt ist, handelt es sich um eine Viruserkrankung. Unterschiedliche Teile des Rückenmarks des Kindes werden von diesem Erreger befallen. Diese Teile sind als Kontrollfunktion für die Bewegung. Eltern eines stark erkrankten Kindes müssen in schlimmen Fällen mit Lähmungen und oder dem Tod rechnen. In Deutschland kommt die Krankheit Polio (Poliomyelitis, Kinderlähmung) nur noch sehr selten vor, da Kinder gegen diese Krankheit geimpft werden. Ursachen und Symptome bei Polio (Poliomyelitis, Kinderlähmung)

Pertussis – Besser bekannt als Keuchhusten

Pertussis – Besser bekannt als Keuchhusten Pertussis auch besser bekannt als Keuchhusten, ist eine Infektionskrankheit der Atemwege, die durch Bakterien ausgelöst wurde. Das verantwortliche Bakterium nennt sich Bordetella Pertussis Bakterium. Diese Erkrankung ist sehr ansteckend und kann bei Säuglingen oder sehr kleinen Kindern lebensbedrohliche Ausmaße annehmen. Doch nicht nur Kinder können an Keuchhusten erkranken, sondern auch Erwachsene bleiben von einer Ansteckung nicht verschont. Keuchhusten ist nicht für alle Bundesländer in Deutschland beim Gesundheitsamt meldepflichtig aber ein paar Bundesländer haben die Meldepflicht für

Otitis media – Mittelohrentzündung beim Kind

Otitis media – Mittelohrentzündung beim Kind Otitis media wird im Volksmund auch als Mittelohrenentzündung bezeichnet. Diese Erkrankung tritt sehr plötzlich und ohne Vorzeichen am Ort des Kindes auf. Das Kind klagt über Schmerzen im Ohr. Diese Schmerzen können sowohl an einem oder aber auch an beiden Ohren des Kindes auftreten. Der Schmerz, den das Kind fühlt, ist stechend und es fühlt ein Klopfen im Ohr. Weitere Begleiterscheinungen, die beim Kind auftreten können, sind Schwindel und oder Fieber. Teilweise ist es möglich, dass

Nasenpolypen – Ursachen, Symptome, Therapien

Nasenpolypen – Ursachen, Symptome, Therapien Bei Nasenpolypen handelt es sich um geschwulstähnliche Wucherungen der Nasenschleimhaut, die gutartig sind und in den meisten Fällen auf beiden Seiten der Nasenschleimhaut auftreten. Diese Polypen wachsen aus den Nebenhöhlen der Nase in die Haupthöhle der Nase ein. Die Zellen der Polypen bestehen aus den gleichen Zellen wie die Nasenschleimhaut. Solche Wucherungen in der Nase des Kindes entstehen, wenn sich dort vermehrt die Gewebsflüssigkeit vermehrt einlagert. In den Polypen sind viele Zellen zu finden, die für eine

Muskulärer Schiefhals – Kopffehlstellung bei Säuglingen

Muskulärer Schiefhals – Kopffehlstellung bei Säuglingen Bei Säuglingen und Neugeborenen kann eine Kopffehlstellung auftreten. Dies wird dann der Muskuläre Schiefhals genannt. Diese Fehlstellung ist zum Teil angeboren aber auch zum Teil erworben. Der Kopf des Kindes neigt sich hierbei zur erkrankten Seite und dreht sich dennoch zur gesunden Seite. Der Kopfnickermuskel, der vorne am Hals des Menschen liegt, ist in solchen Fällen verkürzt. Vom Muskulären Schiefhals sind ca. 0,5 Prozent der Neugeborenen betroffen. Der Muskuläre Schiefhals Ursachen und Symptome Die Ursachen, die

Molluscum contagiosum – Dellwarzen beim Kind

Molluscum contagiosum – Dellwarzen beim Kind Molluscom contagiosum auch Dellwarzen genannt, werden durch ein Virus übertragen und ausgelöst. Diese Warzen kommen häufig bei Kindern vor. Durch bestimmte Pockenviren werden sie hervorgerufen und sind über den direkten Körperkontakt übertragbar. Die Dellarzen erreichen die Größe einer Stecknadel oder Erbse und haben in der Mitte eine Vertiefung. Molluscoum contagiousm kommt weltweit vor, vor allem Kinder leiden unter diesen Warzen. Bei Kindern, die an Neurodermitis erkrankt sind, liegt die Wahrscheinlichkeit höher, diese Warzen zu bekommen als

Masern – Symptome, Ursachen und Therapien

Masern – Symptome, Ursachen und Therapien Masern ist eine Infektionskrankheit, die in zwei Stadien verläuft. Zum einen findet ein Vorstadium statt, das sehr an eine Grippe erinnert, zum anderen tritt ein Hautausschlag auf dieses wird Hauptstadium genannt. Die Krankheit ist sehr ansteckend und wird weltweit verbreitet. Kinder die einmal an Masern erkrankt sind, erhalten eine lebenslange Immunität. Masern sind meldepflichtig. Der behandelnde Arzt muss die Erkrankung des Kindes beim Gesundheitsamt melden. Bei einer Erkrankung können Komplikationen wie Lungenentzündung und Mittelohrentzündung auftreten. Das

Keuchhusten – Krankheit der Atemwege

Keuchhusten – Krankheit der Atemwege Unter Keuchhusten wird eine bakterielle Krankheit der Atemwege verstanden. Es handelt sich hierbei um eine Infektionskrankheit. Die verantwortlichen Bakterien werden auch Bordetalla pertussis genannt. Mittlerweile ist es möglich eine Impfung gegen diese Krankheiten vorzunehmen. Da auch Erwachsene noch erkranken können, sollte alle 12 Jahre eine Impfung gegen Keuchhusten vorgenommen werden. Falls eine Keuchhusten Erkrankung vorliegt, muss diese nicht unbedingt vom Arzt an das Gesundheitsamt gemeldet werden. Einige Bundesländer haben eine jedoch eine Meldepflicht bei Keuchhusten verordnet. Ursachen

Kretinismus – Ursachen und Behandlung von Kretinismus

Kretinismus – Ursachen und Behandlung von Kretinismus Wenn bei Kindern ein Mangel an Schilddrüsenhormonen besteht, kann dies eine Entwicklungsstörung verursachen. Dies wird auch Kretinismus genannt. Diese Erkrankung tritt sehr selten auf, dass ein Hormonmangel gut ausgeglichen werden kann. Auch die Entwicklungsstörung kann nur entstehen, wenn das Kind nicht behandelt wird. Im schlimmsten Fall kann bei einer Nichtbehandlung der Krankheit bei dem betroffenen Kind eine aufgestülpte Nase, Zwergwuchs, kurze Finger und eine geistige Minderentwicklung auftreten. Eine wichtige Rolle bei der Entstehung dieser Krankheit

Invagination – Darmverschluss beim Kleinkind

Invagination – Darmverschluss beim Kleinkind Es ist möglich, dass eine Invagination auch Darmverschluss genannt, bei Kleinkindern öfter auftreten kann. Dies geschieht vor allem in der zweiten Hälfte des ersten Lebensjahres eines Kindes. Vermehrt kann sogar der Darmverschluss auftreten. Meist in den ersten drei Lebensmonaten und nach dem dritten Geburtsjahr eines Kindes kommt eine solche Invagination nur noch selten vor. Ursache und Symptome der Invagination Bei Kleinkindern wird die Invagination durch verschiedene Ursachen hervorgerufen. Bei der Erkrankung reagiert der Magen-Darm-Trakt des Kindes auf

Infantile Zerebralparese – der kindliche Knick-Senkfuß

Infantile Zerebralparese – der kindliche Knick-Senkfuß Bei Kindern kommt die Infantile Zerebralparese, besser bekannt als der kindliche Knick-Senkfuß, sehr oft vor. Dabei handelt es sich um eine harmlose Fehlstellung des kindlichen Fußes. Die Fehlstellung ist verstärkt. Das Fußgewölbe des Kindes ist abgeflacht. Viele Kinder leben mit dieser Fehlstellung und diese ist bis zu einem gewissen Grad auch völlig normal. Die Infantile Zerebralparese kann durch einen Arzt festgestellt werden. Infantile Zerebralparese Ursachen und Symptome Die Infantile Zerebralparese entsteht im Körperbau eines Menschen durch

Gastroenteritis – bekannt als Magen-Darm-Grippe

Gastroenteritis – bekannt als Magen-Darm-Grippe Unter eine Gastroenteritis (Magen-Darm-Grippe), wird eine Entzündung der Magenschleimhaut und des Dünndarms bezeichnet. Oft tritt diese Krankheit mit Brechdurchfall auf. Die Krankheit kann durch Viren, aber auch durch Parasiten oder Bakterien entstehen. Diese Grippe wird durch eine Schmierinfektion übertragen. Stuhlgang und Erbrochenes können auf Oberflächen hängen bleiben und somit kann eine Ansteckung erfolgen. Aber auch nicht ausreichende Hygiene kann die Ursache der Krankheit sein. Die Erreger der Grippe können durch die Hände in den Mund, Magen und

Frühkindliche Regulationsstörung – Dreimonatskolik beim Säugling

Frühkindliche Regulationsstörung – Dreimonatskolik beim Säugling Frühkindliche Regulationsstörung, auch Dreimonatskoliken genannt, treten als Schreiattacken bei gesunden Säuglingen auf. Diese Schreiattacken treten in der Regel in den ersten drei teilweise auch in den ersten sechs Lebensmonaten des Säuglings auf. Ein Säugling der unter der Dreimonatskolik leidet wird auch Schreibaby genannt. Die Frühkindliche Regulationsstörung geht nach maximal sechs Monaten wieder vorüber. Ursachen und Symptome der Frühkindlichen Regulationsstörung Säuglinge leiden häufig unter einer frühkindlichen Regulationsstörung. Körperlich kann jedoch keine Ursache festgestellt, warum der Säugling schreit.

Frühgeborenen-Retinopathie – Schädigung der Netzhaut

Frühgeborenen-Retinopathie – Schädigung der Netzhaut Bei Frühgeborenen Säuglingen kann eine Netzhautschädigung vorliegen. Dies wird auch Frühgeborenen-Retinopathie genannt. Diese Schädigung entsteht häufig bei Frühchen, die noch vor einer 32. Schwangerschaftswoche oder mit dem Gewicht von unter 1500 Gramm geboren werden. In vielen dieser Fälle bildet sich die Frühgeborenen- Retinopathie zurück, aber einige Kinder erblinden auch. Bei der Frühgeborenen-Retinopathie ist auch eine schwache Ausführung sehr häufig. In manchen seltenen Fällen kann eine sehr schwere Ausführung der Krankheit vorliegen. Die Folgen, mit denen das Kind

Fallot-Tetralogie (Fallotsche Tetralogie) – angeborener Herzfehler

Fallot-Tetralogie (Fallotsche Tetralogie) – angeborener Herzfehler Bei Fallot-Tetralogie handelt es sich um einen komplexen Herzfehler, der häufig angeboren ist. Bei dieser Krankheit wird durch einen Defekt in der Herzscheidewand sauerstoffreiches Blut mit sauerstoffarmem vermischt. Betroffene Kleinkinder nehmen häufig eine sogenannte Hockstellung dabei ein. Dabei wird die Durchblutung der Lunge gesteigert. Weitere Symptome eines Herzfehlers sind: Veränderungen von Fingern und Fingernägel. Mittels einer Ultraschalluntersuchung vom Herzen erfolgt die Diagnose der Fallotschen Tetralogie. Definition von Fallot-Tetralogie (Fallotsche Tetralogie) 1888 wurde die Fallot-Tetralogie zum ersten

Exanthema subitum – Dreitagefieber beim Kleinkind

Exanthema subitum – Dreitagefieber beim Kleinkind Kinder ab dem sechsten Lebensmonat können bis zum dritten Lebensjahr unter Exanthema subitum, dem Dreitagefieber, leiden. Es handelt sich bei dieser Krankheit um eine Virusinfektion. Betroffene Kinder leiden drei Tage unter sehr hohem Fieber. Nach der Fieber Phase tritt ein Hautausschlag beim Kind auf. Fieberkrämpfe, Durchfall, Erbrechen oder Husten treten als Komplikation in den meisten Fällen nicht auf, können aber nicht völlig ausgeschlossen werden. Die Diagnose kann durch das plötzlich auftretende Fieber und anhand eines Blutbildes

Epithelioma molluscum – Viruserkrankung der Haut

Epithelioma molluscum – Viruserkrankung der Haut Epithelioma molluscum, auch Dellwarzen genannt, treten häufig bei Kindern auf. Hierbei handelt es sich um kleine eingedellte Warzen, die durch das Poxvirus mollusci Virus übertragen und ausgelöst werden. Epithelioma molluscum ist auf der ganzen Welt verbreitet und kann somit überall übertragen werden. Epithelioma molluscum Ursachen und Symptome Die Ursache bei Epithelioma molluscum geht auf eine Viruserkrankung der Haut des Kindes zurück. Diese ist gutartig. Der Poxvirus mollusci ist der Überträger. Kinder können sich über eine Schmierinfektion anstecken.

Epithelioma contagiosum – Dellwarzen bei Kindern

Epithelioma contagiosum – Dellwarzen bei Kindern Epithelioma contagiosum, auch Dellwarzen genannt kommen vor allem bei Kindern vor. Hierbei handelt es sich um Warzen, die klein und eingedellt sind. Übertragen werden diese Warzen durch das Poxvirus mollusci. Gerade bei Kindern die unter Neurodermitis leiden treten die Warzen oft auf. Epithelioma contagiosum tritt besonders in den Bereichen Achseln, Kniekehlen, seitlicher Brustkorb und Genitalbereich des Kindes auf. Ursachen und Symptome Epithelioma contagiosum Ursache des Epithelioma contagiosum ist ein Virus. Diese Viruserkrankung der Haut des Kindes

Enuresis – auch als Bettnässen bekannt

Enuresis – auch als Bettnässen bekannt Enuresis auch bekannt unter dem Begriff Bettnässen, liegt dann vor, wenn ein Kind nach dem fünften Lebensjahr immer wieder oder noch einnässt. Diese Störung kommt sehr häufig bei Kindern vor. Die Ursachen können unterschiedlicher Natur sein. Die Eltern sollten ihr Kind auf jeden Fall ärztlich untersuchen lassen, damit körperliche Erkrankungen ausgeschlossen und eventuell psychische Ursachen ausgeschlossen werden können. Das Bettnässen bei Kindern kommt sehr oft in der Nacht vor und wird auch primäre Enuresis nocturna genannt.

Diphtherie – Ursachen, Symptome und Therapien

Diphtherie – Ursachen, Symptome und Therapien Diphtherie ist eine Infektionskrankheit. Sie wird durch Bakterien, den Corynebacterium diphtheriae, ausgelöst. Sie ist akut und kann auch lebensbedrohlich sein. Die Krankheit Diphtherie kommt nur beim Menschen vor. Ursachen und Symptome der Diphtherie Die Diphtherie Erkrankung wird durch Tröpfcheninfektion übertragen. Dies kann durch Niesen, Husten oder auch Küssen passieren. Das erkrankte Kind fühlt sich wenige Tage nach der Ansteckung schlecht. Dies äußert sich durch Bauchschmerzen, Gliederschmerzen, Fieber und Halsweh. Die Rachendiphtherie kommt am häufigsten vor. Hier

Cheilognathopalatoschisis – bekannt als Lippen-Kiefer-Gaumenspalte

Cheilognathopalatoschisis – bekannt als Lippen-Kiefer-Gaumenspalte Cheilognathopalatoschisis ist eine Fehlbildung der Mundpartie bei Kindern, die angeboren ist. In Deutschland kommen mit einer solchen Fehlbildung ca. 1500 Kinder jährlich zur Welt. Diese Fehlbildung im Bereich der Lippen und des Kiefers entsteht dann, wenn sich die Teile des Gesichtes beim Fötus im Mutterleib nicht richtig verschließen. Die Ursachen für diese Fehlbildung sind nicht geklärt. Kinder die mit solch einer Lippen-Kiefer-Gaumenspalte zur Welt kommen, sind eingeschränkt in den Funktionen Atmen, Hören, Sprechen und Essen. Auch die

Autismus – Ursachen, Symptome, Therapien

Autismus – Ursachen, Symptome, Therapien Unter Autismus wird eine Entwicklungsstörung verstanden, die sehr tiefgreifend ist. Die Persönlichkeit des betroffenen Menschen ist in ihrer Entwicklung sehr stark eingeschränkt. Unter dem Krankheitsbild Autismus können unterschiedliche Formen und Verläufe festgestellt werden. Auch die Symptome können in ihrer Darstellung sehr unterschiedlich vorkommen. Das Kanner-Syndrom, auch frühkindlicher Autismus ist wohl die bekannteste Form dieser Krankheit. Eine abgeschwächte Form stellt das Asperger-Syndrom da. Hier sind die Störungen des Betroffenen oft leichter. Der atypische Autismus ist auch eine schwächere

Aicardi-Syndrom – Erbkrankheit vorwiegend bei Mädchen

Aicardi-Syndrom – Erbkrankheit vorwiegend bei Mädchen Das Aicardi-Syndrom ist eine Krankheit, die neurologische bedingt ist. Von dieser Erbkrankheit sind vorwiegend Mädchen betroffen, in sehr seltenen Fällen können auch Jungens diese Krankheit bekommen. Die Krankheit ist sehr selten, auf der gesamten Welt sind ungefähr 400 Fälle bekannt. Bei dieser Erbkrankheit kommt es zu unterschiedlichen Fehlbildungen am Gehirn, an den Augen und an der Wirbelsäule des Kindes. Das Aicardi-Syndrom ist sofort nach der Geburt erkennbar. Aicardi-Syndrom Ursachen und Symptome Wenn ein Kind mit einem