HNO

Rachenabstrich beim Hals-Nasen-Ohrenarzt

Rachenabstrich beim Hals-Nasen-Ohrenarzt Die Durchführung eines Rachenabstriches wird erforderlich, wenn der Patient Beschwerden im Hals-Nasen-Rachen-Raum hat. Hierbei will der Arzt die Ursachen dieser Beschwerden herausfinden. Der Rachenabstrich sollte immer gezielt vom Infektionsort erfolgen, um so auch die kontaminierende Mund- und Rachenflora zu untersuchen. Ein Rachenabstrich erfolgt zum Beispiel, in den meisten Fällen an den Tonsillen. Aber ebenso dient der Rachenabstrich der Durchführung eines Schnelltestes auf Streptokokken. Klagt der Patient über starke Schmerzen beim Schlucken, so kann es sich hierbei auch um eine

Ohrenuntersuchung beim Ohrenarzt

Ohrenuntersuchung beim Ohrenarzt Das menschliche Ohr ist eines der wichtigsten Sinnesorgane, denn es dient der Wahrnehmung akustischer Signale. Diese Wahrnehmung wird davon beeinflusst das Schallschwingungen, wenn sie vom Außenohr, über das Mittelohr, bis hin zu den Nervenzellen, des Innenohrs sowohl umgeformt als auch verarbeitet werden. Dem menschlichen Gehör ist es jedoch nur möglich, innerhalb bestimmter Schalldruckpegel- und Frequenzbereiche akustische Ereignisse wahrzunehmen. Welche Ohrenkrankheiten können auftreten Das Ohr des Menschen kann auf verschiedene Weisen Krankheitssymptome aufweisen, welche auf den jeweiligen betroffenen Teil des

Ohrenschmerzen können verschiedene Ursachen haben

Ohrenschmerzen können verschiedene Ursachen haben Das Ohr ist ein sehr wichtigstes Sinnesorgan, mit dem Menschen hören. Es besteht aus äußerem Ohr, Mittelohr und Innenohr.  Mit dem Schall als Ton werden Töne oder Geräusche akustisch wahrgenommen, also gehört. Das Gleichgewichtsorgan gehört als Organ zum Ohr. Unter dem Begriff Hörorgan wird die Gesamtheit der Ohren, der Hörnerven und der auditiven Hirnrinde bezeichnet. Das menschliche Ohr hat im Alter von zwei bis fünf Jahren eine Hörfläche von 16 Hertz bis 20.000 Hertz. Im Alter lässt

Halsschmerzen – Ursachen und Therapie

Halsschmerzen – Ursachen und Therapie Bei Entzündungen im Rachen, Mund oder Hals kommt es zu Halsschmerzen. Bei vielen Krankheiten sind Halsschmerzen eine unangenehme Nebenwirkung. Fast jeder hatte schon einmal Halsschmerzen, insbesondere Kinder sind davon häufig betroffen. Die Halsschmerzen sind zwar ein Volksleiden, aber keine eigene Krankheit, sie sind immer nur ein Symptom einer Erkältung oder einer Mandelentzündung. Ursachen von Halsschmerzen Kinder über eine Tröpfcheninfektion eine Streptokokken Angina holen. Es kommt dann zu Problemen beim Schlucken, da die Lymphknoten anschwillen. Die schmerzen verursachenden Erreger können sowohl

Vor- und Nachteile einer Grippeschutzimpfung

Vor- und Nachteile einer Grippeschutzimpfung Grippale Erkrankungen, wie beispielsweise der Grippale Infekt beim Menschen, haben zumeist unterschiedliche Ursachen, verbunden mit unterschiedlichen Auswirkungen. Es ist daher nicht zwangsläufig erwiesen, dass eine Impfung zum Schutz gegen Grippale Infekte auch einen weitreichenderen Impfschutz gegen schwerere Infektionserkrankungen bietet. Geht es zum Beispiel um die viel zitierte Influenza, also die echte Virusgrippe, ist in allen Fällen ein grundlegenderer Impfschutz erforderlich. Da eine Virusgrippe aufgrund der beständigen Influenzaviren stark ansteckend ist, kommt es in der Regel schnell zu

Wo liegt der Unterschied zwischen Husten und Bronchitis?

Wo liegt der Unterschied zwischen Husten und Bronchitis? Die Bronchitis ist neben der Erkältung die häufigste Erkrankung, der Betroffene infolge einer Infektion durch Erkältungsviren ausgesetzt sind. Dennoch haben Erkältungen und Bronchitiden, abgesehen vom gemeinsamen Ursprung, nicht allzu viel gemein. Da die akute Bronchitis häufig eine Folge zu energischer Erkältungserreger ist, wird sie daher oft auch nicht als solche erkannt und ärztlich abgeklärt. Mit der akuten Bronchitis ans Bett gebunden – Was nun? In einem solchen Fall ist es gut zu wissen, dass

Wie entsteht eine Nasennebenhöhlenentzündung?

Wie entsteht eine Nasennebenhöhlenentzündung? Kennen Sie das? Sie sitzen in einem öffentlichen Verkehrsmittel und ein Sitznachbar zieht sein Nasensekret deutlich hörbar hoch anstatt es auszuschnäuzen. Laut neuen Forschungsergebnissen liegt Ihr Sitznachbar damit goldrichtig, wenn es darum geht das Nasensekret einer Nasennebenhöhlenentzündung zu entsorgen. Aber kommen wir doch erst zu den Ursachen für diese Beschwerden. Woher kommt eigentlich so eine Nasennebenhöhlenentzündung, die man im medizinischen Sprachgebrauch Sinusitis nennt? So wie jeder professionelle Designer Material ausspart, solange die strukturelle Integrität gewahrt bleibt, um das

Grippaler Infekt: Die Beschwerden

Welche Auswirkungen hat ein grippaler Infekt? Wie bei der normalen Erkältung treten beim grippalen Infekt Symptome wie Husten, Halsschmerzen und Schnupfen auf. Als grippalen Infekt bezeichnet der Arzt eine Erkältung allerdings erst, wenn Fieber als weiteres Symptom auftritt. Grippaler Infekt: Die Beschwerden Wie oben bereits genannt sind Husten, Schnupfen und Halsschmerzen Indikatoren für eine Erkältung, darüber hinaus kann der Betroffene auch an Kopf- und Gliederschmerzen, Fieber und Abgeschlagenheit/Müdigkeit leiden. Zum Arzt sollte man erst gehen, wenn nach etwa 2 Wochen keine Genesung

Endlich wieder eine freie Nase

Endlich wieder eine freie Nase Es beginnt wie ein einfacher Schnupfen, doch das Problem liegt tiefer und verursacht drückende Schmerzen in Oberkiefer und Stirn. Entzündungen in den Nebenhöhlen machen Millionen Menschen zu schaffen. Manchmal hilft nur eine Operation. Endlich wieder eine freie Nase Rhinosinusitis: Entzündungen in den Nebenhöhlen machen Betroffenen zu schaffen. Manchmal hilft nur eine Operation. Wer ständig Probleme mit den Nasennebenhöhlen hat, kann mehr Lebensqualität zurück gewinnen, wenn er sich operieren lässt. Wer ständig keine Luft bekommt, nicht richtig riechen

Mandelentzündung

Mandelentzündung (Tonsillitis, Angina tonsillaris) Mandelentzündungen gehören in Deutschland zu den zwanzig häufigsten Gründen für einen Arztbesuch. Kinder und Jugendliche sind von dieser Erkrankung besonders oft betroffen. Grundsätzlich kann eine Tonsillitis jedoch in jedem Alter auftreten. Symptome einer Mandelentzündung Eine akute Mandelentzündung ist an den damit einhergehenden Symptomen leicht zu erkennen. Besonders auffallend sind die geschwollenen, vergrößerten Gaumenmandeln. Je nach Auslöser und Stadium der Erkrankung können die Mandeln zusätzlich gerötet oder von weißen Flecken oder großen weißlichen Belägen überzogen sein. Schmerzen beim Schlucken

Erkältung – Symptome und Hilfen

Erkältung – Symptome und Hilfen Der Hals kratzt, die Nase trieft, Kopf und Glieder schmerzen. Erwachsene fangen sich hierzulande durchschnittlich zwei- bis dreimal pro Jahr eine Erkältung ein, Kinder sogar bis zu zwölfmal. Jetzt ist Nasenspray gefragt. Hinter den lästigen Symptomen einer Erkältung steckt eine Virusinfektion der oberen Atemwege. Über 200 verschiedene Viren kommen als Auslöser in Frage, wobei Rhinoviren mit 40 Prozent aller Fälle die weitaus häufigsten Erreger darstellen. Die Plagegeister hegen eine Vorliebe für nass-kaltes Klima und haben deshalb im

Nasensprays: Wichtige Infos für den Umgang mit abschwellenden Tropfen

Nasensprays: Wichtige Infos für den Umgang mit abschwellenden Tropfen Abschwellende Nasensprays enthalten Wirkstoffe wie Xylometazolin oder Oxymetazolin. Sie lassen in der akuten Phase einer Rhinosinusitis die Schleimhäute abschwellen, damit der Patient wieder leichter Luft bekommt. Bei chronischen Beschwerden machen sie aber keinen Sinn. Nicht länger als sieben Tage anwenden: „Bei Dauergebrauch trocknet die Schleimhaut aus und wird geschädigt„, warnen HNO Experten. Dennoch sei das Spray bei akuten Beschwerden anfangs zu empfehlen, um die Nase frei zu bekommen. Kortisonsprays gelten als Therapiestandard, vor

Husten – manchmal gefährlich, oft harmlos

Husten – manchmal gefährlich, oft harmlos Beim Husten ist vor allem die Dauer der Erkrankung wichtig – ist sie nach einer Woche nicht deutlich besser geworden oder verschwunden, sollte unbedingt ein Arzt konsultiert werden. Bei blutigem Hustenauswurf oder Hustenanfällen, die ein Bluterbrechen hervorrufen, muss allerdings sofort ein Arzt hinzugezogen werden. Husten ist nicht nur ein Symptom bei Erkrankungen der Atemwege. Er kann in bestimmten Fällen auch ein Anzeichen eines pathologischen Vorgangs in anderen Organen sein. Bei der Behandlung eines Hustens ist generell wichtig,

Hörgeräte lassen am Leben teilhaben

Hörgeräte lassen am Leben teilhaben Das Wunderwerk Ohr nimmt Schallwellen aus der Luft auf und wandelt diese in Signale um, die das Gehirn verarbeiten kann. Dabei kann vom Gehirn sehr genau festgestellt werden, woher ein Geräusch kommt, selbst wenn es sehr leise ist. Durch Erfahrungen ist es überwiegend in der Lage zu bestimmen, was die Ursache für ein bestimmtes Geräusch ist. Ist das Hörvermögen gestört oder nicht mehr vorhanden, kann sich der Mensch in seiner Umgebung nur schwer zurechtfinden und verliert zumeist

Schwerhörigkeit

Schwerhörigkeit – Enzymblocker lässt taube Mäuse wieder hören Ein nachlassendes Gehör kann viele Gründe haben. Ein Ohrschmalzpfropf kann ebenso die Ursache sein wie ein Hörsturz, Ohrenentzündungen oder das Alter. Für Betroffene bedeutet die Schwerhörigkeit oftmals einen drastischen Einschnitt in ihr bisheriges Leben. Etwa sechs Prozent der Bevölkerung sind in Deutschland von Schwerhörigkeit betroffen. Die Erkrankung tritt zumeist bei älteren Personen auf, aber auch junge Menschen können von ihr betroffen sein. Selbst bei Kindern und Teenagern werden inzwischen Fälle von Hörschäden festgestellt, deren

Tinnitus – wenn es im Ohr ständig piept

Tinnitus – wenn es im Ohr ständig piept Es pfeift, zischt oder piept im Ohr – Diagnose: Tinnitus. Die Töne, welche von keiner externen Schallquelle ausgehen, halten sich hartnäckig und werden für viele Betroffene zum ständigen Begleiter. Neue Methoden und moderne Technologien können dafür sorgen, dass ein Tinnitus im Alltag, im Beruf und in der Freizeit kaum noch als störend wahrgenommen wird. Etwa drei Millionen Menschen leiden in Deutschland an einem dauerhaften Tinnitus. Bei 800.000 sind die Ohrgeräusche so stark, dass damit

Warum bekommt man Schnupfen?

Warum bekommt man Schnupfen? Jeder kennt es: Die Nase trieft oder ist verstopft, eine Niesattacke jagt die nächste und das Lieblingsessen schmeckt seltsam fad. Ein Schnupfen kündigt sich an. Aber was steckt eigentlich hinter dieser ebenso häufigen wie lästigen Krankheit, die fast jeden von uns mindestens einmal im Jahr erwischt? In den allermeisten Fällen ist der Schnupfen Ausdruck einer Virusinfektion, typischerweise mit Rhinoviren. Da Rhinoviren sich bei kühlen Temperaturen besser vermehren, steigt die Infektionsrate in den nass-kalten Herbst- und Wintermonaten. Häufig begleiten den Schnupfen

Schnarchen – die Rhonchopathie

Schnarchen – die Rhonchopathie Als Schnarchen (Rhonchopathie) wird ein knatterndes Atemgeräusch bezeichnet, das von den Betroffenen im Schlaf erzeugt wird und sehr laut sein kann. Normales, gelegentliches Schnarchen ohne weitere Symptome wie Atemaussetzer oder Schlafstörungen sind für den Schnarcher selbst nicht belastend, wohl aber für den Partner, der dadurch geweckt wird oder nicht einschlafen kann. Man spricht in diesem Fall von kompensiertem Schnarchen. Auch Schnarchgeräusche aufgrund einer verstopften Nase bei Erkältungen sind zwar unangenehm, stellen aber kein eigenes Krankheitsbild dar. Erst wenn

Natürliche Hilfe bei Halsschmerz

Natürliche Hilfe bei Halsschmerz Husten, Schnupfen, Heiserkeit – der Winter ist die Erkältungszeit schlechthin. Fast jeder kennt die Symptome, die einen grippalen Infekt ankündigen: Schlappheit, Gliederschmerzen und vor allem Halsweh. Doch gegen lästige Schluckbeschwerden und Halsschmerzen ist ein Kraut gewachsen: Wer schon bei den ersten Anzeichen einer Erkältung mit homöopathischen Komplexmitteln dafür sorgt, dass das Immunsystem gestärkt wird, kann damit der Ausbreitung der Beschwerden vorbeugen. Auch das Trinken von Kräutertees mit Extrakten von Eukalyptus, Pfefferminze, Salbei und Thymian und das Lutschen von