Diagnostik

Hyperhidrose – Wenn das Schwitzen zur Last wird

Schwitzen ist gesund! Nicht zuletzt aus diesem Grund, gehen viele Menschen in die Sauna oder treiben Sport. Dabei schlägt das Herz schneller und der Körper beginnt zu schwitzen – ein ganz normaler Vorgang. Auch bei Angst, Nervosität oder anderen psychisch belastenden Situationen, wie bei zu starkem Stress, beginnt der Mensch zu schwitzen. All das ist völlig normal. Bei einer sogenannten Hyperhidrose ist das anders. Die Betroffenen leiden sehr stark unter dieser Fehlregulation des Nervensystems und schwitzen extrem stark. Aber warum schwitzen wir eigentlich überhaupt? (…)   mehr lesen

Kontrastsonographie – Diagnose beim Arzt

Kontrastsonographie – Diagnose beim Arzt Die Kontrastsonografie findet Verwendung bei der Magnet-Resonanz-Tomografie, kurz MRT. Es ist ein fortschrittliches Verfahren, wobei die inneren Organe, die Gelenke und das Gewebe dargestellt werden. Zur Bilderzeugung werden Radiowellen und Magnetfelder benutzt. Mit dieser Technik kann man Aufnahmen fast aller Teile des Körpers in verschiedenen Richtungen und Winkeln erzeugen, ohne einen Eingriff in den Korpus. Diese Mitteilungen liegen digital vor, dass ermöglicht dem Radiologen, nach der Analyse unterschiedliche Ansichten des untersuchten Teils des Körpers mithilfe von leistungsfähigen

Stoßwellentherapie – Vielseitig anwendbar, aber nicht immer anerkannt

Stoßwellentherapie – Vielseitig anwendbar, aber nicht immer anerkannt Bei einer extrakorporale Stoßwellentherapie handelt es sich um die Behandlung mit hoch energetischen Schallwellen, die auch Stoßwellen genannt werden. Bei der Stoßwellenbehandlung werden mittels eines Schallkopfs sehr kurze aber druckstarke (bis zu 500 bar) Schallimpulse ausgesandt, welche das zu behandelnde Gewebe in leichte Schwingungen versetzten und sich positiv auf das Wachstum der Knochen auswirkt. Die Stoßwellentherapie, die kurz auch ESWT genannt wird, findet seit den 1980er Jahren Anwendung bei der Behandlung von größeren Nieren-

Zystoskopie – Untersuchungen der Harnröhre

Zystoskopie – Untersuchungen der Harnröhre Unter Zystoskopie versteht man eine Untersuchung, bei der dem Patienten ein starres oder flexibles Endoskop in die Harnöhre eingeführt wird. Ein Endoskop ist ein dünner, fester oder flexibler Schlauch, an dem eine kleine Zange befestigt ist. Mit der kann der Arzt während der Untersuchung Gewebsproben entnehmen. Diese nennt man Biopsie und sie wird dann im Labor auf krankhafte Veränderungen untersucht. Das Endoskop verfügt auch über eine Minikamera und einer Lampe. So kann der Arzt auf einem Bildschirm

Regelmäßige Zahnuntersuchungen – eine dringende Notwendigkeit

Regelmäßige Zahnuntersuchungen – eine dringende Notwendigkeit Für viele Menschen ist der Gang zum Zahnarzt etwas, das sie gerne umgehen möchten. Dennoch gehören die regelmäßigen Zahnuntersuchungen mit zu den wichtigsten Vorsorgeuntersuchungen, die jeder regelmäßig durchführen lassen sollte. Bei dieser Vorsorgeuntersuchung, die bis zu zwei Mal jährlich stattfinden sollte, kontrolliert der Zahnarzt die Mundhöhle, den Kiefer und das Gebiss auf behandlungsbedürftige Auffälligkeiten. Der Umfang der Zahnvorsorgeuntersuchung kann hierbei auch auf weitere diagnostische Methoden, wie zum Beispiel, auf das Röntgen ausgedehnt werden. Da viele Erkrankungen

Vorsorgeuntersuchungen beim Frauenarzt

Vorsorgeuntersuchungen beim Frauenarzt Vorsorgeuntersuchungen sind sehr wichtig, egal ob es sich um die Untersuchungen während der Schwangerschaft, im Baby- bzw. Kindesalter oder im Erwachsenenalter handelt. Durch regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen lassen sich Krankheiten schneller erkennen und dadurch auch gezielter behandeln bzw. heilen. So kann z.B. Krebs im Frühstadium sehr gut erkannt und auch geheilt werden. Von den Krankenkassen unterstützte Vorsorgeuntersuchungen beim Frauenarzt Die Krankenkassen bezahlen folgende Untersuchungen im Rahmen der Schwangerschaftsvorsorge: Rötelntest Erbgutschaden Früherkennung Fruchtwasseruntersuchung Rhesusfaktortest Urintest und Ultraschall Im Babyalter sind 10 Vorsorgeuntersuchungen

Der Vegatest – eine Untersuchungsmethode in der Homöopathie

Der Vegatest – eine Untersuchungsmethode in der Homöopathie Tests gibt es sowohl in der normalen Schulmedizin wie auch in der Homöopathie viele. Alle haben den gleichen Sinn, sie sollen bestimmte Dinge herausfinden. Meist gehen Tests ohne große invasive Maßnahmen vonstatten, bei einigen ist allerdings ein größerer Aufwand nötig. Beim Vegatest, das Wort wurde abgeleitet von der Bezeichnung vegetativer Reflextest, hingegen muss der Patient keine großartigen Untersuchungen über sich ergehen lassen. Er basiert auf der Elektroakupunktur nach Voll und kann über einen einzigen

Urinuntersuchung und Urinanalyse beim Facharzt und im Labor

Urinuntersuchung und Urinanalyse beim Facharzt und im Labor Bei einer Urinuntersuchung muss der Patient seinen Urin abgeben und dieser wird dann analysiert. Bei einer Urinanalyse werden Zellen, Proteine und andere chemische Substanzen im Harn genau untersucht. Dies dient vor allem der Diagnose von Nieren- und Harnwegserkrankungen. Das Vorhandensein von Blut im Urin, medizinisch Hämaturie, kann zum Beispiel auf eine Entzündung des Harntraktes, einen Stein, auf Polypen oder im schlimmsten Fall sogar ein Hinweis auf Krebs sein. Werden zu viele weiße Blutkörperchen (Leukozyturie)

Sonographie – Ultraschalluntersuchung

Sonographie – Ultraschalluntersuchung Die Ultraschalluntersuchung, med. Sonografie genannt, ist ein Verfahren, bei dem mithilfe hochfrequenter Schallwellen Bilder erzeugt werden. Diese Schallwellen schwingen mit mehr als 20.000 Schwingungen pro Sekunde. Diese Ultraschalluntersuchung eignet sich für die Untersuchung von Bindegewebe, inneren Organen, Knorpel und mit Flüssigkeit gefüllten Hohlräumen. Dieses Diagnoseverfahren wird zur Erkennung von Zysten und festen Tumoren, zur Erforschung der Ursache von Bauchschmerzen, zum Einführen einer Nadel bei einer Nadelbiopsie (Nadelgewebeentnahme) oder bei Untersuchungen der Amniozentese (Fruchtblasenfunktion) eingesetzt. Ultraschalldiagnostik zur Untersuchung des Fetus

Tumormarker in der Medizin und Vorsorge

Tumormarker in der Medizin und Vorsorge Tumormarker sind Substanzen, die im Blut und im Urin vorkommen, die auf eine Krebserkrankung hindeuten können. Allerdings können auch bei Personen, die nicht an Krebs erkrankt sind, der Tumormarker erhöht sein. Zum Beispiel während der Schwangerschaft, bei Rauchern, Patienten die an Leberzirrhose erkrankt sind oder unter Nierenerkrankungen leiden. Verschiedene Arten von Tumormarkern können auch auf verschiedene Erkrankungen der Organe hindeuten. Leider produzieren nicht alle Krebsarten Tumormarker die im Blut bzw. Urin ersichtlich sind, sodass durch eine Tumormarkertest

Tomographie – CT und MRT Untersuchungen beim Facharzt

Tomographie – CT und MRT Untersuchungen beim Facharzt Der Name Tomographie kommt aus dem griechischen und bedeutet Schnittbild. Die Grundlagen zur Tomographie entwickelte der Radiologe Alessandro Vallebona bereits im Jahre 1930. Unter Tomographie versteht man das Schnittbildverfahren zur Untersuchung von Körpern. Es symbolisiert das scheibenweise zerschneiden eines Körpers, um die inneren Strukturen besser darstellen zu können. Der Vorteil der Tomographie zur normalen Röntgenuntersuchung liegt darin, dass man bei der Tomographie eine überlagerungsfreie Abbildung erhält. So wäre ein Lungentumor der direkt unter einer

Szintigrafie – Untersuchungen der Schilddrüße

Szintigrafie – Untersuchungen der Schilddrüße Die Szintigrafie bezeichnet ein Verfahren, bei dem die Funktion der Schilddrüse und damit verbundene Krankheiten untersucht und erkannt werden können. Hierbei handelt es sich um eine Methode aus der Nuklearmedizin, wo mit einer speziellen Kamera, der sogenannten Gammakamera, Aufnahmen des Organs und des Gewebes gemacht werden können. So können die Funktions- und Durchblutungsverhältnisse anhand eines Bildes sichtbar gemacht und ausgewertet werden. Anhand dieser Untersuchungsmethode können mögliche Organschäden, wie zum Beispiel eine Schilddrüsenüber- oder Unterfunktion, Veränderungen des Skeletts

Stuhlprobe – Untersuchungen des Stuhls

Stuhlprobe – Untersuchungen des Stuhls Die Stuhlprobe wird nach der Entnahme auf Farbe und Form beurteilt. Schon daraus kann der Arzt einen ersten Schluss ziehen. Anhand der Farbe kann der Arzt schon im Vorfeld einige Erkrankungen erkennen. Ein weißer Stuhl deutet auf ein fehlendes Lebersekret oder auf eine Gallenstauung hin. Ein schwarzer Stuhl hingegen ist ein Anzeichen für eine Blutung im oberen Magen – Darmbereich. Dunkelrotes oder auch hellrotes Blut im Stuhl stammt aus einer Blutung aus dem unteren Magen – Darmabschnitt. Aber

Stimmgabeltest beim Facharzt

Stimmgabeltest beim Facharzt Mit einem Stimmgabeltest kann der Arzt feststellen, ob eine eventuell bestehende Schwerhörigkeit oder bei Diabetikern eine Nervenstörung vorliegt. Dieser Stimmgabeltest ist sehr leicht durchzuführen, dauert nur wenige Augenblicke und ist für den Patienten völlig schmerzfrei und unkompliziert. Außerdem muss der Patient, zur Untersuchung, keine besonderen Vorkehrungen treffen, wie es bei manch anderen Untersuchungen nötig ist. Der Stimmgabeltest zur Klärung des Vibrationsempfinden Bei einem Stimmgabeltest wird die Stärke der Vibrationsempfindungen geprüft. Für die Untersuchung benötigt der Arzt nur eine Stimmgabel,

Sputumuntersuchung – Erkrankungen der Lunge erkennen

Sputumuntersuchung – Erkrankungen der Lunge erkennen Bei Sputum handelt es sich um Bronchiensekret und ist in keinster Weise mit dem Speichel gleichzusetzen. Im Normalfall weist das menschliche Sputum keine auffällige Farbe oder Konsistenz auf. Liegt jedoch eine Erkrankung der Lunge vor, kann sich das Sputum farblich verändern und bei der zytologischen Sputumuntersuchung im Labor können genaue diagnostische Maßnahmen durchgeführt werden. In manchen Fällen kann alleine die Beschreibung der Farbe und Konsistenz des Sputums Hinweise auf die Form der Erkrankung geben. Hierzu wird

Sportmedizinische Untersuchungen bei Kindern und Jugendlichen

Sportmedizinische Untersuchungen bei Kindern und Jugendlichen Einer sportmedizinischen Untersuchung sollte sich jeder der aktiv Sport treibt unterziehen, auch wenn er nur Freizeitsport betreibt. Vor allem wenn gewisse Risikofaktoren vorhanden sind, wie Blutzucker (Diabetes), erhöhter Blutdruck oder eingeschränkte Nierenfunktion, sollte sich der angehende Freizeitsportler einer sportmedizinischen Untersuchung unterziehen. Dadurch kann das Risiko auf Schäden durch Sport minimiert, bzw. ausgeschlossen werden. Bei Profisportlern (Kadersportlern) wird die sportmedizinische Untersuchung regelmäßig jedes Jahr durchgeführt. Zu Beginn der Untersuchung wird sich der Arzt ein Bild über den

Spirometrie – Mithilfe der Spirometrie die Lungenfunktion testen

Spirometrie – Mithilfe der Spirometrie die Lungenfunktion testen Bei einer Spirometrie, die auch als Spirographie bekannt ist, handelt es sich um einen Lungenfunktionstest. Hierbei wird nicht nur das Atem- und Lungenvolumen, sondern auch die Luftflussgeschwindigkeit gemessen. Um die Messergebnisse besser auszuwerten und mit späteren Untersuchungen zu vergleichen, werden die Daten aufgezeichnet. Mit einer Spirometrie lassen sich Erkrankungen der Lunge erkennen, zu denen auch das chronische Asthma zählt. Neben der Mithilfe bei der Diagnostik wird eine Spirometrie auch als Therapiekontrolle oder zur Risikobeurteilung

SPECT – Single Photon Emission Computed Tomographie

SPECT – Single Photon Emission Computed Tomographie SPECT, Single Photon Emission Computed Tomographie, bezeichnet eine Untersuchungsmethode, welche die Funktionen des Körpers, wie zum Beispiel den Stoffwechsel, sichtbar macht. Hierbei werden Schnittbilder mithilfe von y-Detektoren, die auf im Körper injizierte Radiopharmaka reagieren, erstellt. Mit den bekannten Untersuchungsmethoden war es bisher nur möglich, die Bauweise und die Organe des Körpers darzustellen, leider aber nicht die Funktionen. Herkömmliche Untersuchungsverfahren können nun durch die SPECT Untersuchung erweitert werden und so können Stoffwechselerkrankungen und andere Krankheiten noch

Sehtest beim Augenarzt – Erkrankungen der Augen

Sehtest beim Augenarzt Ein Sehtest dient zur Feststellung der Sehschärfe. Dazu bedient sich der Arzt einer Buchstabentafel wobei die Buchstaben von oben nach unten kleiner werden. Für Kinder werden statt der Buchstaben Bilder verwendet. Der Patient muss zuerst bis zu einer bestimmten Reihe Buchstaben lesen, bekommt dann eine Brille aufgesetzt wo der Augenarzt diverse Gläser in optischer Stärke einsetzt und somit die Dioptrienstärke des Patienten bestimmen kann. Des Weiteren kann der Augenarzt durch Untersuchungen feststellen ob der Patient an Astigmatismus (Krümmung der

Schlafapnoe-Untersuchung von Atemstillstand während des Schlafens

Schlafapnoe-Untersuchung von Atemstillstand während des Schlafens Apnoe kommt aus dem griechischen Wortstamm und bedeutet Atemstillstand. Viele Laien und auch Ärzte sprechen den Begriff „Apnö“ aus, die korrekte etymologische Bezeichnung ist jedoch „Apno-e“. Apnoen (Atemstillstände), die während des Schlafes passieren, bezeichnet man als Schlafapnoe-Syndrom. Gekennzeichnet wird die Krankheit durch eine ausgeprägte Müdigkeit am Tage, die bis hin zu einem Einschlafzwang, dem sogenannten Sekundenschlaf, führen kann, sowie weiteren Folgeerkrankungen. Zu der evidenten Tagesmüdigkeit kommt es, da bei einer Schlafapnoe (Atemstillstand während des Schlafes) die

Schirmer-Test beim Augenarzt

Schirmer-Test beim Augenarzt Der Schirmer-Test wurde durch Otto Schirmer benannt und dient der Messung der Tränenflüssigkeit. Der Test wurde im Jahr 1903 das erste Mal als Untersuchungsmethode eingesetzt und ist bis heute unverändert geblieben. Die Untersuchung erfolgt durch Einsetzung von Lackmuspapier das 5 mm breit und 35 mm lang ist. Das Lackmuspaper wird in den äußeren Lidwinkeln in den Bindehautsack gelegt und nach 5 Minuten wird die Strecke, die, die Tränenflüssigkeit zurückgelegt hat auf dem Papierstreifen abgelesen. Bei einem gesunden Menschen beträgt diese

Schattenprobe – Untersuchungen der Augen beim Augenarzt

Schattenprobe – Untersuchungen der Augen beim Auganarzt Die Schattenprobe wird auch Skiaskopie genannt und bezeichnet eine Untersuchung der Augen. Sie wurde in Wien von Prof. Lindner entwickelt. Prof. Lindner war in den 20er, Vorstand der Universitäts Augenklinik. Diese Methode ist die sicherste Art Fehldioptrien zu bestimmen und schlägt sogar die Aussagekraft des Computersehtests. Der Name Skiaskopie stammt aus dem griechischen. Skia bedeutet Schatten und skope heißt Beobachtung. Wie funktioniert die Schattenprobe? Der Schattentest wird mit einem speziellen Instrument durchgeführt. Dieses heißt Skiaskop

Röntgen – Diagnostik in der Medizin

Röntgen – Diagnostik in der Medizin Im November 1895 entdeckte der Physiker Wilhelm Conrad Röntgen die nach ihm benannten Röntgenstrahlen und machte dadurch den Weg frei für neue Möglichkeiten der medizinischen Diagnostik und auch Behandlungsmethoden. Er fand heraus, dass der menschliche Körper die Röntgenstrahlen je nach Dichte des Gewebes der zu untersuchenden Körperstelle unterschiedlich absorbiert und dadurch eine genaue Abbildung hergestellt wird, mit derer Unregelmäßigkeiten oder abnormale Veränderungen sichtbar gemacht werden konnten. Als Anerkennung dieser Leistung erhielt er als erster Physiker im

Rektumuntersuchung – die Untersuchung des Enddarms

Rektumuntersuchung – die Untersuchung des Enddarms Die Rektumuntersuchung erfolgt durch die Abtastung des Enddarms. Diese Art der Untersuchung ist zwar unangenehm aber je entspannter der Patient ist, umso einfacher ist es für den Arzt, die Untersuchung vorzunehmen. Üblicherweise versucht der Arzt, durch Gespräche und Erklärung der Untersuchung dem Patienten, die Angst vor der Untersuchung zu nehmen. Dabei wird der Enddarm auf Veränderungen untersucht. Diese können harmlos sein, wie zum Beispiel Polypen oder leider auch bösartig, wie Darmkrebs. Der Arzt zieht sich dazu einen

Rektoskopie – Spiegelung des Enddarms zur Darmkrebsvorsorge

Rektoskopie – Spiegelung des Enddarms zur Darmkrebsvorsorge Unter Rektoskopie, auch Mastdarmspiegelung genannt, versteht man eine Untersuchung bzw. Spiegelung des Enddarms und des Afters. Diese Untersuchung erfordert einige Vorbereitungen. Als Erstes muss der Darm des Patienten entleert werden. Das geschieht ungefähr eine Stunde vor der Untersuchung. Der Patient bekommt dazu ein starkes Abführmittel, das oral (durch den Mund als Tablette) genommen wird oder als Zäpfchen, das der Patient in den After geschoben bekommt. Nach 15 bis 30 Minuten ist der Darm entleert und

Refraktometer – Untersuchungen beim Augenarzt

Refraktometer – Untersuchungen beim Augenarzt Ein Refraktometer ist ein Gerät, das der Augenarzt braucht, um die Sehstärke des Patienten festzustellen. Dieses Gerät misst die Brechkraft des Auges und wird auch beim Schielen zur Brillenbestimmung verwendet. Dabei sendet das Refraktometer einen Lichtstrahl ins Auge des Patienten, der dann auf die Netzhaut trifft. Anhand der Lichtbrechung erkennt der Arzt den Grad der Fehlsichtigkeit und auch, ob der Patient kurzsichtig (er sieht in der Nähe gut, aber in der Ferne unscharf) oder weitsichtig (der Patient

Rachenabstrich beim Hals-Nasen-Ohrenarzt

Rachenabstrich beim Hals-Nasen-Ohrenarzt Die Durchführung eines Rachenabstriches wird erforderlich, wenn der Patient Beschwerden im Hals-Nasen-Rachen-Raum hat. Hierbei will der Arzt die Ursachen dieser Beschwerden herausfinden. Der Rachenabstrich sollte immer gezielt vom Infektionsort erfolgen, um so auch die kontaminierende Mund- und Rachenflora zu untersuchen. Ein Rachenabstrich erfolgt zum Beispiel, in den meisten Fällen an den Tonsillen. Aber ebenso dient der Rachenabstrich der Durchführung eines Schnelltestes auf Streptokokken. Klagt der Patient über starke Schmerzen beim Schlucken, so kann es sich hierbei auch um eine

Pulskontrolle – Kontrolle der Herztätigkeit

Pulskontrolle – Kontrolle der Herztätigkeit Das Herz pumpt rhythmisch Blut durch die Blutgefäße. An manchen Blutgefäßen, vor allem Venen, kann man das spüren. Diese Punkte sind die Unterseite des Handgelenks, die Halsschlagader, an den Fußknöcheln an der Außenseite oder in der Leiste. Das ist der Puls, er gibt Aufschluss über die Herztätigkeit. Im Laufe eines Menschenlebens ändert sich der Puls. Bei Föten liegt der bei etwa 150 Schlägen pro Minute, Säuglinge haben einen Puls von 130/min. Die Normwerte sinken im Erwachsenenalter auf

PSA-Test zur Krebsfrüherkennung

PSA-Test zur Krebsfrüherkennung der Prostata Der PSA Test ist eine wertvolle Zusatzmaßnahme bei Untersuchungen zur Krebsfrüherkennung des Prostatakrebses. Viele Männer nutzen jedoch das Angebot einer solchen Untersuchung noch nicht. Könnte man ihnen die Furcht zur Vorsorgeuntersuchung zu gehen, nehmen, so könnte man einen Großteil der Erkrankungen schon im Frühstadium feststellen und somit Schlimmeres verhindern. Es ist sehr wichtig, dass sie in Bezug auf ihren Körper Verantwortung übernehmen und somit ihre Gesundheit überprüfen lassen. Hiermit soll ihnen der Gang zum Urologen erleichtert werden, um

Proteinbestimmung – Bestimmung der Proteine im Körper

Proteinbestimmung – Bestimmung der Proteine im Körper Proteine sind im übertragenen Sinne Eiweiße, einer Gruppe von organischen Makromolekülen, die im Organismus rund 50-70 Prozent der Trockenmasse ausmachen. Grundbaustein der Proteine sind die Aminosäuren, welche über Peptidbindungen, miteinander verbunden sind. Proteine sind ein wichtiger Bestandteil der Ernährung, sowohl für den Menschen als auch für Tiere. Zu den wichtigsten Proteinlieferanten zählen dabei Eier, Milchprodukte, Fisch und Fleisch sowie Leguminosen. Proteine haben neben den Strukturfunktionen noch zahlreiche andere Funktionen in der Zelle. Es gibt Proteine

Prostata-Untersuchung beim Mann – Facharzt und Vorsorge für Männer

Prostata-Untersuchung beim Mann – Facharzt und Vorsorge für Männer Jeder Mann sollte früher oder später eine Untersuchung der Prostata durchführen lassen. Für viele Männer ist eine Prostata Untersuchung sehr unangenehm und mit Schamgefühl behaftet, aber dennoch sollte sich der Mann überwinden und sich in regelmäßigen Abständen einen Urologen vorstellen. Empfohlen wird hier, wenn es nicht vorher Probleme gibt, eine Vorsorgeuntersuchung ab etwa dem 45. Lebensjahr zu machen. Prostatakrebs ist bei Männern eine der weit verbreitetsten Krebsformen und nur die rechtzeitige Erkennung eines

Prick-Test – Allergische Reaktionen feststellen

Prick-Test – Allergische Reaktionen feststellen Zu einem der am häufigsten angewandten Verfahren zur Erkennung von allergischen Sofortreaktionen zählt der Prick-Test. Mit diesem allergologischen Testverfahren sind besonders zuverlässig und schnell alle Allergien eines Soforttyps ermittelbar. Bei einem Soforttyp handelt es sich um Allergien, welche insbesondere Überempfindlichkeits-Reaktionen aufweisen, diese Reaktionen werden hauptsächlich durch den Kontakt mit Allergenien hervorgerufen. Oftmals handelt es sich dabei, um eine Empfindlichkeit, welche auf den Pollenflug zurückzuführen ist und sehr schnell auf verschiedenste Weise den Allergiker das Leben schwer macht.

Positronen–Emissions–Tomographie – PET

Positronen–Emissions–Tomographie – PET PET bedeutet Positronen-Emissions-Tomographie und kommt aus dem griechischen. Tome heißt Schnitt und graphein bedeutet schreiben. Erfunden haben dieses Gerät die amerikanischen Physiker Michel Ter – Pogossian und Michael E. Phelps. Diese publizierten 1975 ihre Forschungsergebnisse auf diesen Bereich. Der Arzt schneidet bildlich gesehen den Körper des Patienten in Scheiben und kann so am Monitor Auffälligkeiten erkennen. Das Gerät hat mehrere ringförmige Detektoren, die um den Patienten kreisen. Umgangssprachlich wird das PET – Gerät als „Röhre“ bezeichnet, weil der Patient

Patch-Test (Epikutantest) – Hauttest beim Hautarzt

Patch-Test (Epikutantest) – Hauttest beim Hautarzt Oftmals sind es anfangs kleine, vermeidlich nichtige Anzeichen, die stetig wiederkehren und schließlich einen ersten Verdacht entstehen lassen. Kontaktallergie. Die Haut reagiert gerötet, spannt immer wieder unangenehm oder aber sie reagiert mit Juckreiz oder Ausschlag auf gewisse Einflüsse. Viele Betroffene können zunächst nicht mit Gewissheit beurteilen, woraufhin diese Symptome zurückzuführen sind. Meist werden diese Anzeichen anfangs als zufällig oder gar willkürlich aufgetreten abgetan und so suchen viele Betroffene erst im Verlauf des Krankheitsbildes, den Weg zum

Ohrenuntersuchung beim Ohrenarzt

Ohrenuntersuchung beim Ohrenarzt Das menschliche Ohr ist eines der wichtigsten Sinnesorgane, denn es dient der Wahrnehmung akustischer Signale. Diese Wahrnehmung wird davon beeinflusst das Schallschwingungen, wenn sie vom Außenohr, über das Mittelohr, bis hin zu den Nervenzellen, des Innenohrs sowohl umgeformt als auch verarbeitet werden. Dem menschlichen Gehör ist es jedoch nur möglich, innerhalb bestimmter Schalldruckpegel- und Frequenzbereiche akustische Ereignisse wahrzunehmen. Welche Ohrenkrankheiten können auftreten Das Ohr des Menschen kann auf verschiedene Weisen Krankheitssymptome aufweisen, welche auf den jeweiligen betroffenen Teil des

Neurologische Untersuchung beim Facharzt

Neurologische Untersuchung beim Facharzt Die Erkundung der Neurologie war zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Eine Menge neurologischer Krankheiten zeigten sich in der Art von körperlichen Leiden. Die Psychiatrie, eine medizinische Einrichtung, die das Therapieren von nervlich kranken Menschen möglich macht, gilt auch als eine eigene Fachrichtung in der inneren Medizin. Sie gab es schon im 18. Jahrhundert. Die neurologische Untersuchung Die neurologische Untersuchung wird unternommen, um die derzeitige Verfassung der Nervenbahnen herauszufinden. Beschwerden, wie Lähmungen, Demenz oder Sprachstörungen fallen in das neurologische

Myokardszintigraphie – Untersuchungen des Herzens

Myokardszintigraphie – Untersuchungen des Herzens Der Name Szintigraphie kommt aus dem griechischen und bedeutet schreiben / zeichnen. Eine Myokardszintigrafie (früher: Myokardszintigraphie) ist eine ärztliche Untersuchung des Herzens. Dabei können Durchblutungsstörungen des Herzens erkannt und behandelt werden. Außerdem kann nach einem Herzinfarkt die Größe des Infarkts festgestellt werden. Den Erfolg der medikamentösen Behandlung nach einem Infarkt kann der Arzt auch mit der Myokardszintigrafie erkennen. Stumme Infarkte sind solche, die der Patient nicht bemerkt, in der Szintigraphie aber gut erkennbar sind. Auch nach Bypass –

Molekulargenetik – Bedeutung der Molekulargenetik

Molekulargenetik – Bedeutung der Molekulargenetik Die Molekulargenetik ist ein Teilbereich der Molekularbiologie und befasst sich mit dem Aufbau, der Wirkungsweise und den Funktionen von Trägern der verschiedenen Erbinformationen, welche es auf molekularer Ebene gibt. Eine Zelle ist die kleinste Einheit, welche lebensfähig ist. Die Lebensdauer einer Zelle ist sehr unterschiedlich. So gibt es Zellen, welche nur einen Tag lebensfähig sind und wieder andere, welche die Lebewesen ein ganzes Leben begleiten. Die menschliche Zelle setzt sich aus Zellmembran, einem Zellkern und dem Zellleib

Mastdarmuntersuchung – Vorbeugung gegen Darmkrebs

Mastdarmuntersuchung – Vorbeugung gegen Darmkrebs Der Mastdarm ist ungefähr 15 bis 18 cm lang und liegt vor dem Anus, also dem Schließmuskel. Er liegt im kleinen Becken zwischen Harnblase (und Prostata beim Mann, bei der Frau ist noch die Gebärmutter und Scheide dazwischen) und dem Kreuzbein. Es ist ein Muskelschlauch, der innen mit der Darmschleimhaut ausgekleidet ist. Der unterste Teil des Mastdarmes ist der Schließmuskel. Wann soll eine Mastdarmuntersuchung gemacht werden? Eine Mastdarmuntersuchung soll regelmäßig gemacht werden, um Darmkrebs frühzeitig erkennen zu

Magnetresonanztomographie – Diagnose in der Medizin

Magnetresonanztomographie – Diagnose in der Medizin MRT steht als Abkürzung für das Wort Magnetresonanztomographie welches auch unter dem Begriff Kernspintomographie bekannt ist. Wie auch bei der Computertomographie, dient die  Magnetresonanztomographie der diagnostischen und bildlichen Darstellung von einem inneren Organ, des Skelettes oder von auffälligem Gewebe eines Menschen, wenn die vorangegangenen Untersuchungen oder körperlichen Symptome dieses notwendig machen. Bei einem MRT werden bestimmte Teile der Körperzellen, die Wasserstoffprotone, durch eine spezielle Form der Magnetwellen, die sich im Frequenzbereich der Radiowellen befinden, in Bewegung

Lymphuntersuchung – Aufbau des Lymphsystems

Lymphuntersuchung – Aufbau des Lymphsystems Der menschliche Körper besitzt eine Art Transportsystem sprich das Lymphsystem, welches eines der wichtigsten Transportsysteme neben dem Blutkreislauf ist. Als Lymphe bezeichnet man eine klare wässerige Flüssigkeit in den Lymphgefäßen, die das Zwischenglied zwischen Gewebsflüssigkeit und Blutplasma bildet. Anders jedoch im Dünndarm, da ist die Lymphe gelblich gefärbt, durch die aus dem Darm aufgenommenen Fettpartikel. Das Lymphsystem ist sehr lebenswichtig wird aber meist nicht beachtet. Es transportiert sozusagen den Abfall aus dem menschlichen Körper, wie zum Beispiel

Lungenfunktionsprüfung – Durchführung der Spirometrie

Lungenfunktionsprüfung – Durchführung der Spirometrie Die Lunge ist das menschliche Atmungsorgan und besteht aus einem rechten und einem linken Lungenflügel. Die Lungenflügel befinden sich in der Brusthöhle. Jeder Lungenflügel wird durch Furchen in die sogenannten Lungenlappen unterteilt. Der rechte Lungenflügel teilt sich in 3 Lungenlappen, der linke hingegen nur in 2 Lungenlappen auf. Da auf dem linken Lungenflügel das Herz aufliegt, ist dieser kleiner. Was ist die Lungenfunktion? Als Lungenfunktion wird die Funktion der Lunge als Organ für den Gasaustausch beim Menschen

Leberuntersuchung – die Arten der Leberuntersuchung

Leberuntersuchung – die Arten der Leberuntersuchung Die Leber ist das wichtigste Stoffwechselorgan des Körpers. Über die Leber werden die ganzen Giftstoffe aus dem Körper gefiltert und über den Harn ausgeschieden. Somit ist die Leber ein sehr belastetes Organ im Körper und arbeitet mit der Galle zusammen. Die Leber ist das einzige Organ im Körper, das nachwächst. Das heißt, ist ein Teil der Leber krank und muss entfernt werden, wächst der verbleibende Teil der Leber, nach und nach, wieder auf Normalgröße an. Wann

Laser Polarimetrie – Bedeutung der Laser Polarimetrie

Laser Polarimetrie – Bedeutung der Laser Polarimetrie Unter einer Laser Polarimetrie versteht man ein Verfahren, mit welchen man die Schichtdicke bestimmter optisch transparenter Materialien bestimmen kann. Eingesetzt werden diese Verfahren überwiegend in der Augenheilkunde. Hier ermittelt man mittels einer Laser Polarimetrie die Stärke der Netzhaut des Auges, indem ein dreidimensionales Profil des Sehnervenkopfs sowie die Dicke einer Nervenfaserschicht der Netzhaut in deren Umgebung ermittelt werden. Die Messung mithilfe einer Laser Polarimetrie erfolgt schnell, berührungslos und genau. Diese Messung ist ganz wichtig zur

Laparoskopie in der Medizin

Laparoskopie in der Medizin Bereits im Jahre 1910 wurde die erste Laparoskopie an einem Menschen durchgeführt, nachdem der Schwedische Chirurg, Hans Christian Jacobaeus, dies bereits an einem Hund erfolgreich getestet hatte. Aber erst in den 30er Jahren wurde die Laparoskopie erstmalig auch als therapeutische Untersuchung, eingesetzt. Besonders im gynäkologischen Bereich fand diese Methode immer mehr Zuspruch. Der bekannte Arzt Kurt Semm führte 1980, in der Universitätsfrauenklinik in Kiel, als Erster eine laparoskopische Blinddarmentfernung durch. Dem Böblinger Chirurg Erich Mühe gelangt 1985 als

PAP-Test – Bedeutung des Krebsabstriches

PAP-Test – Bedeutung des Krebsabstriches Der Krebsabstrich ist Bestandteil der jährlichen Vorsorgeuntersuchung der Frau beim Frauenarzt. Er dient dazu, eventuelle PAP – Viren im Bereich der Vagina, des Gebärmutterhalses und des Muttermundes rechtzeitig zu entdecken. Deren Entwicklung in regelmäßigen Abständen zu kontrollieren, und ggf. entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. Der Krebsabstrich ist einfach und schnell durchzuführen und bedarf keinerlei Narkose. Die Frau verspürt eventuell während der Probenentnahme ein leichtes Druckgefühl oder Ziehen im Unterleib. Auch kann es zu leichten Blutungen kommen, die im

Kolonoskopie – Spiegelung des Dickdarms

Kolonoskopie – Spiegelung des Dickdarms Eine Kolonoskopie ist die visuelle Untersuchung des Dickdarms mithilfe eines Endoskops. Diese Dickdarmspiegelung macht mögliche Gewebeveränderungen sichtbar und der Arzt kann so eine sichere Diagnose stellen. Über den After wird dem Patienten ein biegsames Endoskop eingeführt und vorsichtig nach oben in den Dickdarm geschoben, zusätzlich wird Luft eingeblasen, was der Entfaltung dient. Die Untersuchung erfolgt meist unter leichter Sedierung, sodass die Patienten nur wenig verspüren. Die Sedierung und die Kontrolle der Sauerstoff-Sättigung erfolgen über ein Venenkatheder im

Körperliche Untersuchung – Check-up des Körpers

Körperliche Untersuchung – Check-up des Körpers Unter körperlicher Untersuchung versteht man eine Untersuchung, bei der, der Arzt nur wenige Geräte einsetzt. Der Arzt verwendet zum großen Teil seine eigenen Sinne und Hände. Diese Untersuchung ist die Grundlage der Diagnostik, denn alleine schon durch das Ansehen des Patienten erkennt der Arzt verschiedene Fehlstellungen. Diese sind unter anderem eine Hüft-, Brustkorb- oder Wirbelsäulenfehlstellungen. Ablauf der körperlichen Untersuchung Als Erstes macht sich der Arzt ein Bild über den Allgemeinzustand des Patienten, dazugehört der Ernährungsstatus. Das

Kipptischuntersuchung – Methode und Ablauf

Kipptischuntersuchung – Methode und Ablauf Was ist eine Kipptischuntersuchung? Eine Kipptischuntersuchung ist eine Untersuchung, bei der die Anpassung des Blutdrucks in verschiedenen Lagen getestet wird. So kann der Arzt sehen, ob der Blutdruck des Patienten anpassungsfähig ist. Wenn ein Patient öfter und plötzlich bewusstlos wird, kann das eine Ursache sein, dass der Blutdruckausgleich nicht passt. Wann wird eine Kipptischuntersuchung gemacht? Diese Untersuchung wird der Arzt empfehlen, wenn der Patient bereits mit anderen Methoden untersucht wurde. Diese sind unter anderem Langzeit – EKG

Kinesiologischer Muskeltest

Kinesiologischer Muskeltestt Die Kinesiologie ist eine sehr alte Art der Untersuchung. Bereits Hippokrates stellte mit dem Muskeltest neurologische Verletzungen von Soldaten fest. Weiterentwickelt wurde der Muskeltest durch den Amerikaner George Goodheart in den 60er Jahren. Dr. Klinghardt arbeitete mit Gehirnforschern zusammen und entwickelte die Psycho – Kinesiologie. Diese wurde durch ihn bekannt und als Untersuchungsmethode anerkannt. Wann sollte ein Muskeltest gemacht werden? Jede Art von Stress wirkt sich auf die Muskeln aus. Mit dieser Art des Muskeltests wird auch das Unterbewusstsein mit

Katheterisierung – Methode und Ablauf

Katheterisierung – Methode und Ablauf Ein Katheder ist ein Plastikschlauch, der in die Harnröhre eingeführt wird. Es gibt verschiedene Arten von Katheter. Weiche Katheter bestehen aus Gummi oder Plastik, harte aus Glas, Hartplastik oder auch aus Metall. Ein Tiemann-Katheter ist für Männer und hat eine leicht gebogene Spitze. Der Nelaton-Katheter wird für Frauen verwendet, ist gerade und hat eine stumpfe Spitze. Eine weitere Art ist der Ballon – Katheter. Dieser hat eine stumpfe Spitze und ist gerade. Der Katheter wird als Dauerkatheter

Kammerwinkeluntersuchung – Ablauf und Methode – Ablauf und Methode

Kammerwinkeluntersuchung – Ablauf und Methode Die Kammerwinkeluntersuchung ist eine Untersuchung des Auges. Sie wird auch Gonioskopie genannt. Der Name Gonioskopie kommt aus dem griechischen. Gonios bedeutet Knie und skopein heißt schauen. Wann wird eine Kammerwinkel-untersuchung gemacht? Der Augenarzt wird dann eine Kammerwinkeluntersuchung machen, wenn der Patient unter erhöhtem Augendruck leidet, die Ursache aber nicht festgestellt werden kann. Der Augendruck ist abhängig vom Alter des Patienten. Er liegt zwischen 10 und 30 mm Hg. Bei einem Erwachsenen im mittleren Alter beträgt er ungefähr

Immunologie – Bedeutung der Immunologie

Immunologie – Bedeutung der Immunologie Bereits 430 vor Christus stellte der Geschichtsschreiber Thucydides in Griechenland fest, dass Menschen die an der attischen Seuche erkrankt waren und diese überlebt haben, die Menschen die erkrankt sind, pflegen können, ohne nochmals selbst daran zu erkranken. Um das Jahr 100 vor Christus wurden in China gesunde Menschen mit dem Eiter leicht Pockenkranker infiziert. Das geschah mittels einer Nadel. So konnte der Mensch, gesunde Antikörper gegen die Pocken entwickeln und so erkrankten sie nicht, oder nur leicht.

HUT-Test – Ablauf des HUT-Tests

HUT-Test – Ablauf des Heliobacter-Urease-Tests Was ist der HUT-Test? Der Name HUT ist eine Abkürzung und bedeutet Heliobacter-Urease-Test. Heliobacter sind Bakterien, die ein Zwölffingerdarmgeschwür und auch Magenkrebs auslösen können. Urease ist ein besonderes Enzym. Es spaltet den Harnstoff in Kohlenstoffdioxid und Ammoniak. Anhand eines Indikators sieht der Arzt ob der Test positiv oder negativ ist. Die Wissenschaftler entdeckten in den 80er Jahren, dass es einen Zusammenhang zwischen Magengeschwüren und dem Heliobacter – Virus gibt. Die Infektion mit dem Heliobacter – Virus ist

H–Scan – Bedeutung des H-Scans

H–Scan – Bedeutung des H-Scans Was ist ein H – Scan? H – Scan ist ein Test, um das biologische Alter eines Menschen festzustellen. Das H steht für das englische Wort age (Alter), das genauso ausgesprochen wird, wie der Buchstabe H im englischen. Jeder Mensch altert, das ist normal. Doch auch beim Altern gibt es Unterschiede. Es gibt das tatsächliche Alter, das sind die Jahre, die man bisher gelebt hat, und das biologische Alter. Es muss nicht sein, dass das biologische Alter

Hornhauttopografie – Diagnose beim Hautarzt

Hornhauttopografie – Diagnose beim Hautarzt Die Hornhauttopografie ist ein diagnostisches Verfahren, welche durch Computer gestützt wird. Dabei vermisst man die Oberfläche der Hornhaut und stellt diese dann grafisch dar. So kann der Augenarzt Anomalien, Verkrümmungen der Hornhaut und Krümmungsradien erkennen und begutachten. Nach dem Tränenfilm stellt die Hornhaut den vorderen Teil des Auges dar. Üblicherweise ist sie wasserklar und transparent. Sie übernimmt die Aufgabe einer starken Sammellinse, weil sie gewölbt ist. Damit stellt sie auch einen Teil des Systems des Auges dar,

Hörtest – Durchführung eines Hörscreenings

Hörtest – Durchführung eines Hörscreenings Warum soll ein Hörtest gemacht werden? Das Hörvermögen ist eines der wichtigsten Sinne des Menschen.  Wenn das Gehör nicht mehr richtig funktioniert, so hat man ziemliche Probleme in allen Lebenslagen. Darum sollte ein Hörtest gemacht werden. Wenn ein Kind an angeborener Schwerhörigkeit leidet, wird es ohne Behandlung nie sprechen lernen. Darum wird schon bei Babys ein Hörtest gemacht. Personen, deren Gehör durch den Beruf belastet ist, sollen sich regelmäßig einem Hörtest unterziehen. Hörtest beim Facharzt Es gibt

Herzkatheteruntersuchung – Untersuchung für ein gesundes Herz

Herzkatheteruntersuchung – Untersuchung für ein gesundes Herz Was ist eine Herzkatheteruntersuchung? Eine Herzkatheteruntersuchung ist eine Herzuntersuchung, bei dem die Herzkranzgefäße, sowie die Herzkammern, mittels eines dünnen Kunststoffschlauches untersucht werden. Mit diesem biegsamen Schlauch wird ein Röntgenkontrastmittel in die Herz-Arterie gespritzt. Der Herzkatheter dient dazu, um Herzkammern zu untersuchen und mittels des Kontrastmittels die Gefäßstrukturen sichtbar zu machen. Auf einem Monitor kann der Arzt dann sehen, wohin er mit dem Schlauch entlang fahren muss, um zu den Herzkammern zu kommen. Somit kann er

Hauttest – Hautscreening als Krebsvorsorge

Hauttest – Hautscreening als Krebsvorsorge Warum soll man eine Hautuntersuchung machen lassen? Die Haut ist das größte Organ des menschlichen Körpers und ständig Umwelteinflüssen ausgesetzt. Die Haut übernimmt auch wichtige Stoffwechselfunktionen. Daher ist es wichtig, dieses Organ auch gesund zu erhalten. Durch äußere Einflüsse kann die Haut geschädigt werden. Diese sind unter anderem Verletzungen oder auch Sonnenbrand durch zu langes Sonnenbaden mit unzureichendem Schutz. Auch regelmäßige Besuche im Solarium strapazieren die Haut. Muttermale können sich im Laufe der Zeit verändern und zu

Harnstrahlmessung – Störung des Harnabflusses

Harnstrahlmessung – Störung des Harnabflusses Die Nieren sorgen dafür, dass Giftstoffe im Körper ausgeschieden werden. Das geschieht über den Harn. Wenn der Harnabfluss gestört ist, so wird der Körper vergiftet. Oft kann der Harnabfluss gestört sein, das kann durch Steine oder Tumore passieren. Sollte der Patient Probleme beim Urinieren haben, so ist der Arzt aufzusuchen. Dieser wird eine Harnstrahlmessung (Uroflowmetrie) machen. Die Blase hat ein Fassungsvermögen von ungefähr 300 bis 400 Milliliter. Ein gesunder Mensch scheidet ungefähr 1500 Milliliter Harn innerhalb von

Harnblasendruckmessung – Ursache von Inkontinenz

Harnblasendruckmessung – Ursache von Inkontinenz Was ist eine Harnblasendruckmessung? Die Harnblasendruckmessung wird auch Urodynamik genannt. Dem Patienten werden Drucksonden und Elektroden angelegt. So kann der Druck der Harnblase gemessen werden. Diese Untersuchung wird nicht nur in der Urologie angewandt, sondern auch im Bereich der Kinderchirurgie. Bei Beschwerden wie Blaseninkontinenz (unfreiwilliges, unkontrollierbares Harnlassen) kann es sein, dass der Harnblasendruck nicht stimmt. Bei der Inkontinenz gibt es mehrere Möglichkeiten. Diese kann mehrere Ursachen haben und durch Stress oder Belastung (Husten, Tragen schwerer Lasten, Treppensteigen)

H2-Atemtest – Diagnose beim Facharzt

H2-Atemtest – Diagnose beim Facharzt Bei einem Atem-Test kann man bestimmte Störungen in der Funktion des Magens und Dünndarms erkennen, denn beim Ausatmen scheidet man viele Stoffe aus dem Organismus aus. Im Magen-Darm-Trakt werden Substanzen von vorhandenen Bakterien gespalten. Dadurch entstehen Produkte die in den Kreislauf des Blutes gelangen und von da aus erreichen sie die Lunge. In der Lunge werden diese abgeatmet und aus diesem Grund, sind sie dann auch messbar. Zwei Test gibt es, die man nutzen kann. Einmal den

Gleichgewichtstest – Entstehung von Gleichgewichtsstörungen

Gleichgewichtstest – Entstehung von Gleichgewichtsstörungen Wie entstehen Gleichgewichtsstörungen oder Schwindel? Viele Personen leiden unter Schwindel und Gleichgewichtsstörungen. Das kann viele Ursachen haben. Es kann der Kreislauf daran Schuld sein, dass das Gleichgewicht gestört ist oder auch die Wirbelsäule. Da das Gleichgewichtsorgan im Ohr liegt, können auch Ohrenerkrankungen Schuld am Schwindel sein. Gleichgewichtsstörungen und Schwindel können ebenso harmlose Ursachen haben. Dazu gehört die Höhenkrankheit (Schwindel in den Bergen, weil in der Höhe die Luft dünner ist), Reisekrankheit oder Schwindel durch schnelle Bewegungen. Auch

Gesundheits-Check-up – Vorsorge für unseren Körper

Gesundheits-Check-up – Vorsorge für unseren Körper Was ist ein Gesundheits-Check-up? Unter Gesundheits-Check-up versteht man eine Vorsorgeuntersuchung für Personen ab dem 35. Lebensjahr. Diese wird seit 1989 in Deutschland angeboten. Der Check-up beinhaltet einige Untersuchungen. Der Patient wird von Kopf bis Fuß untersucht. So können Krankheiten frühzeitig erkannt und behandelt werden. Es nehmen leider zu wenige Personen diesen kostenlosen Service in Anspruch. Wie läuft der Gesundheits-Check-up ab? Beim Check-up werden verschiedene Untersuchungen vorgenommen. Erst befragt der Arzt den Patienten über Vorerkrankungen und über

Gesichtsfelduntersuchung – Einschränkungen im Gesichtsfeld

Gesichtsfelduntersuchung – Einschränkungen im Gesichtsfeld Was ist das Gesichtsfeld? Jeder Mensch sieht einen gewissen Radius links und rechts des Kopfes, wenn er geradeaus sieht. Das ist das Gesichtsfeld. Wenn das Gesichtsfeld eingeschränkt ist, das heißt, der Patient muss erst den Kopf drehen, um etwaige Hindernisse zu sehen, das kann gefährlich werden. Er kann unter anderem Bordsteinkanten oder Verkehrstafeln übersehen. Das kann für den Betroffenen schwerwiegende Folgen haben. Er könnte sich verletzen, wenn es zu einem Sturz kommt, weil er eine Treppe übersehen

Gehtest – Laufen für die Gesundheit

Gehtest – Laufen für die Gesundheit Was ist ein Gehtest und wann wird er gemacht? Gehen ist die natürlichste Art der Fortbewegung. Daher bietet ein Gehtest unter normalen Voraussetzungen eine wichtige Information über die Sauerstoffversorgung des Körpers unter normaler Belastung. Beim Gehen atmet man schneller und die Herzfrequenz steigt, daher gibt der Gehtest Aufschluss darüber, wie die Organe des Patienten auf Belastung reagieren. Personen, die bereits an Herz oder Lunge erkrankt sind, gibt der Test dem Arzt Informationen, ob die Behandlung angeschlagen

Magenspiegelung – Gastroskopie beim Facharzt

Magenspiegelung – Gastroskopie beim Facharzt Die Magenspiegelung, die auch Gastroskopie genannt wird, ist eine endoskopische Untersuchung des Magens, der Speiseröhre und des oberen Teils des Zwölffingerdarms, mithilfe eines Endoskops (ein spezieller Schlauch), zu Diagnostik- und Behandlungszwecken. Die Patienten sollten einige Stunden vor einer Magenspiegelung keine Nahrung und keine Flüssigkeit mehr zu sich nehmen, damit der Magen leer ist. Dies verringert zum einen den Brechreiz und zum andern ist nur so eine gründliche Untersuchung möglich. Die Patienten liegen zur Behandlung auf der Seite

Fluoreszenz Angiografie – Behandlung einer Sehstörung

Allergietest beim Facharzt Was ist das eigentlich? Eine Angiografie ist eine Veranschaulichung der Gefäße. Man kann mithilfe dieser Möglichkeit sehen, wie die Netzhaut durchblutet wird. Besonders relevant ist diese Untersuchung bei Durchblutungsstörungen, Netzhautveränderungen wegen einer Thrombose oder Tumoren. Man kann mit dieser Methode Krankheiten des Auges diagnostizieren. Da eine Erkrankung der Netzhaut keinen Schmerz bereitet, weil es dort keine Nerven gibt, kann man nur durch Veränderung des Sehens, bzw. wenn man jedes Jahr eine neue Brille benötigt, erkennen, ob man den Augenarzt

Farbtest – Besuch beim Augenarzt

Farbtest der Augen beim Augenarzt Was ist ein Farbtest? Jeder normalsichtige Mensch kann Farben unterscheiden. Bei einigen gibt es allerdings Probleme, die angeboren sind. Die häufigste Farbfehlsichtigkeit ist die Rot – Grün – Blindheit. Das bedeutet nicht, dass der Mensch total blind oder farbenblind ist, es heißt, dass er Probleme hat, Rot von Grün zu unterscheiden. Diese Fehlsichtigkeit kann man nicht behandeln, bzw. durch eine Brille korrigieren. Der Defekt bei dieser Sehstörung liegt an der Netzhaut. Dabei sind mindestens drei der Rezeptoren

ERCP – Ablauf dieser Untersuchung

ERCP – Ablauf dieser Untersuchung Was ist ERCP? ERCP ist die Abkürzung von endoskopisch retrograde Cholaniopankreatikographie und bezeichnet eine Untersuchungsart von Gallenwegen, Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse. Mit dieser Art der Untersuchung können auch kleine Eingriffe vorgenommen werden. Erst einmal klärt der Arzt den Patienten über den Ablauf der Untersuchung auf und fragt ihn über seine Beschwerden aus. Eine andere Frage, die der Arzt stellt, ist die, ob irgendwelche Unverträglichkeiten bezüglich der Narkose bestehen, oder ob der Patient schon mal narkotisiert wurde. Eine

Endoskopie – Bildgebende Diagnostik beim Facharzt

Endoskopie – Bildgebende Diagnostik beim Facharzt Unter Endoskopie versteht man die Untersuchung von Körperhöhlen, wie zum Beispiel der Magen oder der Darm, mit einem Endoskop zum Zweck der Diagnose oder Behandlung. Das Endoskop ist ein sehr biegsames, röhrenförmiges Instrument, das über ein optisches System, dass über ein Videosystem Bilder auf einen Monitor liefert, über ein Beleuchtungssystem und über einen Instrumentenkanal verfügt, über den kleine operative Eingriffe und die Entnahme von Gewebeproben, eine sogenannte Biopsie, möglich ist. Alle Hohlräume, wie die Lunge, die

Elektroretinografie – Untersuchung am Auge

Elektroretinografie – Untersuchung am Auge Was ist eine Elektroretinografie? Eine Elektroretinografie ist eine Augenuntersuchung. Dabei werden die Sinneszellen in der Netzhaut auf Lichtwahrnehmung getestet. Das geschieht mittels Elektroden, die der Patient ins Auge bekommt. So können Augenkrankheiten frühzeitig erkannt und behandelt werden. Warum wird eine Elektroretinografie gemacht? Eine Untersuchung wird dann gemacht, wenn in der Familie des Patienten Netzhauterkrankungen vorkommen. So kann der Arzt frühzeitig erkennen, ob der Patient auch an einer Erbkrankheit im Bereich des Auges leidet. Meist handelt es sich

Elektrophysiologische Untersuchung – Hilfe für ein krankes Herz

Elektrophysiologische Untersuchung – Hilfe für ein krankes Herz Was ist eine elektrophysiologische Untersuchung? Eine elektrophysiologische Untersuchung ist eine Untersuchung des Herzens mittels Katheter. Kurz wird diese Untersuchung EPU genannt. Diese wird bei Patienten mit Herzrhythmusstörungen angewandt und gibt besseren Aufschluss über die Krankheit als ein Elektrokardiogramm (EKG). Wann wird eine elektrophysiologische Untersuchung durchgeführt? Bei Patienten, die an Herzrhythmusstörungen leiden, wird, zur besseren Abklärung der Schwere, eine EPU gemacht. Ein normales EKG oder ein Belastungs – EKG können oft nicht die Ursache der

Elektroneurografie – Untersuchung an Nervenleitbahnen

Elektroneurografie – Untersuchung an Nervenleitbahnen Was ist eine Elektroneurografie (ENG)? Ein ENG ist eine Methode um Nervenleitbahnen zu untersuchen. Hierbei wird auch die Nervenleitgeschwindigkeit gemessen. Es wird ebenfalls gemessen, wie die die Nerven die Reize auf die betreffenden Muskeln übertragen. Das ENG wird nicht in Bereichen von Rückenmark und Gehirn angewandt. Warum wird ein ENG gemacht? Mit dem ENG kann der Arzt Erkrankungen im Nervensystem erkennen. Ein Patient, der an Diabetes (Zuckerkrankheit) leidet, kann Probleme mit dem Nervensystem haben. Darum wird diese

Elektromyografie – Bedeutung der Elektromyografie

Elektromyografie – Bedeutung der Elektromyografie Die Elektromyografie ist das grafische Darstellen von elektrischen Vorgängen in der Muskulatur, welche an der Hauptoberfläche einer Muskelgruppe messbar sind. Am günstigsten für diese Messung erweisen sich in der Regel bipolare Längsableitungen. Die Biopotenziale werden als zeitliche und räumliche Summation von Aktionspotenzialen aufgefasst. Das Untersuchungsverfahren mit welches eine natürliche und die elektrische Aktivität der Muskeln gemessen werden kann, nennt man Elektromyografie. Die Elektromyografie gibt darüber Auskunft ob ein Muskel selbst oder eher der Nerv, welcher den Muskel

Elektroenzephalografie – Messung von Gehirnströmen

Elektroenzephalografie – Messung von Gehirnströmen Was ist eine Elektroenzephalografie? Das Wort kommt aus dem griechischen. Encephalon heißt Gehirn und gráphein bedeutet schreiben. Das Hirn sendet bei Aktivität gewisse Ströme aus. Bei einer Elektroenzephalografie, kurz EEG genannt, werden diese Gehirnströme aufgezeichnet. Warum wird ein EEG gemacht? Es gibt einige Gründe die eine Untersuchung mittels EEG notwendig machen. Das kann sein, wenn der Patient an Epilepsie leidet, eine Entzündung des Gehirns hat. Ohnmachtschwindel und Kopfschmerzen müssen auch mit einem EEG abgeklärt werden. Patienten die

Echokardiographie – Untersuchungen am Herzen

Echokardiographie – Untersuchungen am Herzen Die Echokardiographie ist eine Analyse des Herzens mittels Ultraschall. Bekannt ist sie auch als Herzsonographie. Die Echokardiographie ist eine bedeutende Untersuchung und gehört zur Routine. Der Arzt kann mit dieser Untersuchung beurteilen wie die Funktion und die Struktur des Herzes beschaffen sind. Bei vielen kardiologischen Krankheitserscheinungen trägt diese Untersuchung zur Diagnose bei. Der Arzt kann daraufhin die anschließende Behandlung planen. Durch zwei Zugangswege lässt sich das Herz darstellen. Einmal von außen, dabei wird der Schallkopf auf die

Doppelblindstudie – Studie mit Medikamenten

Doppelblindstudie – Studie mit Medikamenten Eine Doppelblindstudie ist eine Studie in der Regel mit Medikamenten bei der ein Teil der Patienten ein wirksames Medikament gegeben wird, dem anderen Teil ein wirkungsloses (Placebo). Bei der Doppelblindstudie wissen weder Arzt noch Patient, welche Patienten das wirksame Medikament bekommt. Nur das Labor, das diese Studie auswertet, weiß Bescheid, welche Probandengruppe das wirkungsvolle Präparat eingenommen hat. Das hat den Sinn um die tatsächliche Wirksamkeit eines Medikamentes zu testen, denn viele Patienten glauben an die Wirkung und

Differential Blutbild – Zählung der Leukozyten

Differential Blutbild – Zählung der Leukozyten Was ist ein Differential Blutbild? Bei einem Differential Blutbild werden die Leukozyten (weiße Blutkörperchen) abgezählt. Es heißt darum Differential Blutbild, weil die verschiedenen Arten der Leukozyten differenziert untersucht werden. Diese Ergebnisse liefern ein Gesamtbild über den Gesundheitszustand des Patienten. Dabei werden die Blutzellen gefärbt, damit man sie besser unterscheiden kann. Diese Methode des Einfärbens wird panoptische Färbung nach Pappenheim genannt. Mit einem Mikroskop wird die gefärbte Blutprobe untersucht und dabei die weißen Blutkörperchen abgezählt. Die weißen

Ballon-Enteroskopie – Diagnose in der Medizin

Ballon-Enteroskopie – Diagnose in der Medizin Mehrere Hunderttausend Personen in der Bundesrepublik klagen über unklare Beschwerden des Bauches. Das Leistungsvermögen und die Qualität des Lebens sind bei den betreffenden Personen durch Bauchschmerzen oder Durchfall stark eingeschränkt. Die Unbestimmtheit über das Motiv der Beschwerden ist ein zusätzlicher Ballast. Meistens handelt es sich nur um ein gefahrloses funktionelles Reizdarmsyndrom, dessen Erscheinungen behandelt werden können. Besteht allerdings eine Befürchtung auf einen organischen Grund der Beschwerden, kann eine Spiegelung des Magens- und/oder Dickdarms erforderlich sein. Kommen

Bronchoskopie – Untersuchung bei kranken Atemwegen

Bronchoskopie – Untersuchung bei kranken Atemwegen Was ist eine Bronchoskopie Eine Bronchoskopie ist eine Untersuchung, die dann durchgeführt wird, wenn die Atemwege eines Menschen erkrankt sind. Hierzu gehören die Lunge sowie wie Bronchien. Eine Bronchoskopie ist eine Spiegelung, die im Inneren des Körpers stattfindet. Diese Untersuchung wird für diagnostische Zwecke aber auch als Therapie bei Atemwegserkrankungen eingesetzt. Bei einem Tumorverdacht wird diese Untersuchung auch als Früherkennung eingesetzt. Die Bronchoskopie wurde das erste Mal vor ca. 100 Jahren bei einem Patienten in Freiburg

Hämodialyse – Blutwäsche bei Erkrankungen der Nieren

Hämodialyse – Blutwäsche bei Erkrankungen der Nieren Die Dialyse ist ein Verfahren zur Reinigung des Blutes von giftigen Stoffen, wenn die Nieren selbst diese Funktion nicht übernehmen können. Eine Blutwäsche findet oft bei Menschen mit einer Nierenerkrankung Anwendung. Doch auch bei einem Selbstmordversuch mit einer Überdosis Medikamenten oder im Falle einer Vergiftung findet eine Dialyse Anwendung, um die Gifte schnell wieder aus dem Körper zu waschen. Üblicherweise übernehmen die Nieren die Funktion, das Blut zu waschen und alle giftigen Stoffe rauszufiltern. Sind

Blutuntersuchung beim Facharzt – Blut untersuchen

Blutuntersuchung beim Facharzt – Blut untersuchen Das Blutbild gehört mit zu den wichtigsten Arten der Blutuntersuchung, die grundsätzlich in einem Fachlabor gemacht werden müssen. Bei der Untersuchung des Blutbildes werden nicht nur sämtliche zellulären Bestandteile des Blutes auf ihre Zahl hin zu überprüfen, sondern parallel dazu folgt auch eine morphologische Beurteilung, bei der auf unnormale und krankhafte Veränderung der äußeren Zellenform hin geschaut wird. Damit die das Blutbild so genau wie möglich ausgewertet werden kann, sollte der Patient zum Zeitpunkt der Blutabnahme

Blutgerinnung – Wichtig für gesundes Blut

Blutgerinnung – wichtig für gesundes Blut Was ist eine Blutgerinnung? Das Blut ist normalerweise flüssig, nur wenn es an die Hautoberfläche tritt, wird es langsam dicker, bis eine Blutkruste entsteht. Diesen Vorgang nennt man Blutgerinnung. Für die Blutgerinnung muss eine gewisse Menge an Blutplättchen im Blut vorhanden sein. Diese nennt man Thrombozyten. Ein Normalwert für Erwachsene beträgt 150.000 bis 350.000 Stück pro Milliliter Blut. Sind diese Werte höher oder niedriger, liegt eine Gerinnungsstörung vor, die behandelt werden muss. Wie wird die Blutgerinnung

Blutgasanalyse – Bedeutung dieser Analyse

Blutgasanalyse – Bedeutung und Anwendung Was ist eine Blutgasanalyse? Bei einer Blutgasanalyse (kurz BGA genannt) wird der Sauerstoff, das Kohlendioxid und der pH-Wert des Blutes bestimmt. Der pH Wert des Blutes liegt bei 7,4. Bei gesunden Menschen sollte die Sauerstoffsättigung bei beinahe 100% liegen. Wann und warum wird eine Blutgasanalyse gemacht? Eine Blutgasanalyse wird bei schwer kranken Patienten durchgeführt. Meist bei solchen, die Atem- oder Lungenfunktionsstörungen haben. Bei einem Kreislaufzusammenbruch wird der Notarzt sofort die Sauerstoffsättigung mittels einer Blutgasanalyse testen. Patienten, die

Blutentnahme – wichtig für die Behandlung

Blutentnahme – wichtig für die Behandlung Warum wird eine Blutentnahme vorgenommen? Im Blut sind viele Stoffe, die Aufschluss auf Krankheiten geben. Darum wird der Arzt bei jeder Untersuchung auch eine Blutentnahme machen. Patienten, die erkrankt sind, wird ebenso Blut abgenommen, um den Verlauf der Krankheit zu verfolgen und zu sehen, wie die Medikamente wirken. Neugeborene bekommen gleich nach der Geburt Blut abgenommen, um zu untersuchen, ob das Baby gesund ist. Das geschieht an der Ferse. Es gibt auch Blutabnahmen, die medizinisch nicht

Blutdruckmessung – Kontrolle für ein gesundes Herz

Blutdruckmessung – Kontrolle für ein gesundes Herz Was ist eine Blutdruckmessung? Eine Blutdruckmessung gibt Aufschluss über die Tätigkeit des Herzens und des Kreislaufs. Der Blutdruck bezeichnet den Druck in der Schlagader, den das Herz während seiner Tätigkeit aufbaut. Es gibt zwei Werte beim Blutdruckmessen. Der systolische Wert ist der maximale Druck, der diastolische Wert ist der minimalste Druck. Entwickelt hat die indirekte Blutdruckmessung der italienische Arzt Scipione Riva – Rocco im Jahr 1896. Diese Methode wird heute noch mit RR abgekürzt. Im

Blutbild – Untersuchung des Blutes

Blutbild – Untersuchung des Blutes Was ist ein Blutbild? Ein Blutbild gibt Aufschluss über die Zusammensetzung des Blutes. Man unterscheidet zwischen einem kleinem Blutbild und einem großen Blutbild. Für beide Blutbilder wird das Blut aus der Vene entnommen. Es gibt Aufschluss über die Anzahl der Zellbestandteile, die darin enthalten sind und über deren Form. Das Blut besteht aus roten Blutzellen, die werden Erythrozyten genannt, aus weißen Blutkörperchen (Leukozyten) und aus Thrombozyten, das sind Blutplättchen. Das Blut besteht zum großen Teil aus Blutzellen.

Blasenspiegelung – Untersuchung der Blase

Blasenspiegelung – Untersuchung der Blase Eine Blasenspiegelung wird von Ärzten auch Urethroskopie oder Zystoskopie genannt. Diese Untersuchung wird meist von einem Urologen durchgeführt. Die Harnblase wird bei diesem Vorgang mit einem Endoskop, auch Zystoskop genannt, untersucht. Wird diese Untersuchung bei einem Mann durchgeführt, muss hier auch immer die Harnröhre mit untersucht werden, um eventuelle Krankheiten feststellen zu können. Maximilian Nitze ein Dresdner Arzt, der in Wien praktizierte hat das erste Urethrozystoskop 1879 vorgestellt. Dieser Tag gilt noch heute als Geburtstag der modernen

Biopsie – Entnahme von Gewebeprobe

Biopsie – Entnahme von Gewebeprobe Unter Biopsie versteht man die Entnahme einer Gewebeprobe. Der Name Biopsie kommt aus dem griechischen. Bios bedeutet Leben und opsis heißt sehen. Das Material für die Biopsie wird aus lebendem Gewebe entnommen. Sie dient dazu, um etwaige Krebszellen erkennen zu können. Wann und wie wird eine Biopsie gemacht? Eine Biopsie wird dann gemacht, wenn im Körper verändertes Gewebe vorhanden ist, das auf Krebs schließen könnte. Es gibt verschiedene Arten, um an das Gewebe zu kommen. Im Rahmen

Mammographie – Vorsorgeuntersuchung gegen Brustkrebs

Mammographie – Vorsorgeuntersuchung gegen Brustkrebs Mammographie ist eine Röntgenaufnahme der weiblichen Brust und dient der frühzeitigen Erkennung von Zysten und Tumoren in der Brust und der Unterscheidung zwischen gutartigen und bösartigen Tumoren. Eine regelmäßige Mammographie-Vorsorgeuntersuchung kann einen möglichen Tumor frühzeitig erkennen, was die Heilungschancen erheblich erhöht. Eine Mammographieuntersuchung erfolgt über spezielle Röntgengeräte, deren Strahlen etwa mit 25 – 35 Kiloelektronenvolt, kurz keV, strahlt. Es werden digitale Röntgengeräte und Film-Folien-Systeme eingesetzt. Bei der Mammographie wird jede Brust einzeln geröntgt, hierzu wird die Brust

Bakteriologie – Informationslieferant bei Infektionskrankheiten- Informationslieferant bei Infektionskrankheiten

Bakteriologie – Informationslieferant bei Infektionskrankheiten Der Begriff Bakteriologie kommt aus dem griechischen. Bakterion heißt Stäbchen (das kommt daher, weil Bakterien stäbchenförmig sind) und logie ist die Wissenschaft. Die Bakteriologie ist ein Teilgebiet der Mikrobiologie. Sie liefert wichtige Informationen zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten. Das Labor, in dem die Bakterien untersucht werden, verfügt über einen Brutkasten. Dort kommen die Proben mit den Bakterien hinein, um zu sehen, in welchem Ausmaß sie sich vermehren. Um die Proben im Labor auch gut untersuchen zu können, sind

Bakterienkultur – Anlegen einer Bakterienkultur

Bakterienkultur – Anlegen einer Bakterienkultur Bakterien sind Einzeller und enthalten alle Bestandteile einer pflanzlichen und tierischen Zelle. Sie befinden sich in jedem menschlichen Körper und manche davon sind sogar lebensnotwendig, wie zum Beispiel jene im Darm, die für die Verdauung sehr wichtig sind. Andere Bakterien sind wiederum sehr wichtig, damit sich Krankheitserreger nicht vermehren können. Nützliche Bakterien können selbst auch zu Krankheitserregern werden und Infektionen auslösen, indem sie überhandnehmen, weil das Immunsystem geschwächt ist oder weil sich nützliche Bakterien am falschen Ort

Auskultation – Bedeutung und Anwendung

Auskultation – Bedeutung und Anwendung Das Wort Auskultation kommt aus dem lateinischen und bedeutet zuhören oder horchen. Damit meint man, eine Untersuchung, bei der der Arzt ein Stethoskop an Herz oder Lunge hält und dieses Organ damit abhört. Entdeckt hat dieses Verfahren ein französischer Arzt namens Rene Laennec im Jahr 1816. Er war der Leibarzt von Napoleon I. Bonaparte. Bei den ersten Untersuchungen wurde nur das Ohr auf die Brust oder die Lunge des Patienten gelegt. Dann verfeinerte er seine Untersuchungsmethode und

Augenuntersuchungen beim Augenarzt

Augenuntersuchungen beim Augenarzt Augenuntersuchungen sollten in regelmäßigen Abständen erfolgen, denn nur so kann die Sehqualität erhalten oder auch verbessert werden. So kann vom Augenarzt schon rechtzeitig eine Fehlsichtigkeitskorrektur vorgenommen werden. Denn nur wer sich die Gesundheit der Augen und die damit verbundene Sehqualitäten erhalten möchte, wird auch bei der Arbeit oder in der Freizeit sich eine bessere Lebensqualität sichern. Der Augenarzt führt deshalb bei seinen Patienten verschiedene Untersuchungen durch, welche dazu dienen verschiedene Schwachpunkte festzustellen. Die wohl bekannteste Untersuchung ist hierbei der

Augenspiegelung – Untersuchungen der Augen beim Augenarzt

Augenspiegelung – Untersuchungen beim Augenarzt Für jeden Arzt der Augenmedizin ist es wichtig, das er das Innere des Auges richtig anschauen kann, um Verletzungen und Erkrankungen der Netz- und Aderhaut sowie der Linse und des Glaskörpers erkennen zu können. Der Augenarzt kann mit dieser Augenspieglung den Hintergrund des Auges mittels eines Augenspiegels, oder auch Ophthalmoskops genannt beleuchten. Um diese Untersuchung durchführen zu können, benötigt der Augenarzt einen Augenspiegel. Im Mittelpunkt des Augenspiegels befindet sich ein durchlöcherter Konkavspiegel, welcher zur Untersuchung des Augeninneren,

Augeninnendruckmessung – Untersuchung des Augenarztes

Augeninnendruckmessung – Untersuchung des Augenarztes Zwischen der durchsichtigen Hornhaut und der Netzhaut des Auges befinden sich zwei, durch die Linse, getrennte Augenkammern. Diese beiden Augenkammern sind mit einer klaren Flüssigkeit, dem Kammerwasser, gefüllt. Das Kammerwasser hat nicht nur die Funktion das Auge mit Nährstoffen zu versorgen, sondern dient auch dazu, dass der Abstand zwischen der Netzhaut, der Linse und der Hornhaut konstant bleibt und so die stabile Kugelform des Auges aufrecht erhalten wird. Der Druck, den das Kammerwasser auf die Innenseite des

Audiogramm – Einsatz bei Hörprüfungen

Audiogramm – Einsatz bei Hörprüfungen Unter einem Audiogramm versteht man die grafische Darstellung der Ergebnisse einer Tonaudiometrie. Beim Audiogramm werden die tiefen Frequenzen von 125Hz, die mittleren (1000Hz) und die hohen Frequenzen (8kHz) auf der waagerechten Ebene abgetragen. Das Audiogramm wird häufig in der Medizin angewandt, denn bei Hörprüfungen von Schwerhörigen, kann über das Audiogramm der Grad der Schädigung gemessen werden. Auf der senkrechten Ebene im Audiogramm wird die Lautstärke gemessen und abgetragen, die Einheit der Töne wird in Dezibel (dB) angegeben.

Arthrographie – Untersuchung der Gelenke

Arthrographie – Untersuchung der Gelenke Unter einer Arthrographie versteht man eine Röntgenuntersuchung der Gelenke, die mithilfe eines Kontrastmittels durchgeführt wird. Diese Art der Untersuchung erlaubt es einen genauen Blick auf die Struktur der Weichteile eines Gelenks optisch darzustellen, ehe es die Untersuchungsmethoden wie Magnetresonanztomographie (MRT), Computertomographie (CT) oder die Sonographie (Ultraschall) gab. Bei der Arthrographie wird eine Kombination aus einem positiven Kontrastmittel und einem negativen Kontrastmittel genutzt. Das negative Kontrastmittel besteht aus Luft oder Gas und ist eine Substanz von geringer Dichte,

Antibiogramm – Untersuchungen beim Facharzt

Antibiogramm – Untersuchungen beim Facharzt Ein Antibiogramm beschreibt einen Empfindlichkeitstest gegenüber Antibiotika. Dieser Empfindlichkeitstest wird auch als Antibiotika-Resistenz-Test genannt. In einem Antibiogramm erhält man Informationen über die Widerstandsfähigkeit, welche die Antibiotika gegenüber von bakteriellen Krankheitserregern haben. Das Antibiogramm stellt dabei genau die Empfindlichkeit, aber auch die Widerstandsfähigkeit der bakteriellen Krankheitserreger gegenüber von Antibiotika dar. Um ein Antibiogramm zu erstellen, wird der antibiotische Grundstoff getestet und nicht die fertigen Antibiotika, das geschieht aus dem Grund, das die Grundstoffe in mehreren verschiedenen Medikamenten enthalten

Angiographie – Untersuchungen der Blutgefäße

Angiographie – Untersuchungen der Blutgefäße Bei der Angiografie werden Blutgefäße mithilfe von Kontrastmitteln über bildgebende Verfahren dargestellt. Oft benutzt man die Angiografie um Arterien darzustellen, oder auch die Venen werden oft mithilfe dieser Methode offenbart. Selten benutzt man diese ebenfalls um die Lymphgefäße darzustellen. Die Bilder erhält man meistens über eine Röntgen-Untersuchung, aber man benutzt auch die Computertomografie oder die Kernspintomografie. Mit dem Resultat der Angiografie kann der Mediziner einen Rückschluss auf die Art und die Ausbreitung der Erkrankungen der Gefäße nehmen.

Anamnese beim Facharzt und Hausarzt

Anamnese beim Facharzt und Hausarzt Fast nie kommt eine Erkrankung plötzlich irgendwo her. Krankheiten haben fast immer ein Geschehnis, dass der Körper dann bemerkt. Die Veränderungen und Beschwerden werden vom Erkrankten nicht immer gleich wahrgenommen. Ehe nun ein Mediziner eine sichere Krankheitsbestimmung erstellen kann, damit er Behandlungsmaßnahmen in die Wege leiten kann, benötigt er die Krankengeschichte des Patienten. Deshalb ist zuerst ist die wichtigste Maßnahme des Mediziners eine Anamnese zu erstellen. Denn ohne eine vollständige Krankengeschichte sind weitere Behandlungen und Untersuchungen sinnlos.

Amsler-Gitter-Test – Untersuchungen beim Facharzt

Amsler-Gitter-Test – Bedeutung und Anwendung Den Amsler-Gitter-Test benutzt man, um erste Anhaltspunkte für eine altersbedingte Makuladegeneration festzustellen. Die Kurzbezeichnung für diese Erkrankung ist AMD. Zumeist macht dich die altersbedingte Makuladegeneration nach einem Alter von 50. Jahren bemerkbar. Die Sinneszellen gehen bei der Makuladegeneration an der schärfsten Sehstelle, der Makula, zugrunde. Nur ein paar Millimeter ist diese Stelle groß. Die Makula ist aber für bedeutende Leistungen zuständig wie lesen, die Erkennung von kleinen Details und den Unterschied der Farben zu erkennen. Der daran

Allergietest beim Facharzt

Allergietest beim Facharzt Wenn eine Allergie vermutet wird, muss man zuerst feststellen wann und wo die Beschwerlichkeiten auftreten. Der Arzt ermittelt anschließend mit unterschiedlichen Allergietests, welche Auslöser für die Überreaktion infrage kommen. Die Ermittlung nach den Auslösern der Allergie kann sich oft als schwierig gestalten. Deswegen muss man einen Allergietest nur von extra ausgebildeten Ärzten, den Allergologen vornehmen lassen. Das Immunsystem reagiert bei einer Empfindsamkeit auf gefahrlose Fremdstoffe, als wenn dieser eine Gefahr darstellen würde. Das körpereigene Abwehrsystem bildet dabei etliche Stoffe

Fieberkrampf – Ursachen von Fieberkrampf

Fieberkrampf – Ursachen und Therapien Wenn Kinder noch sehr klein sind, können sie einen fieberhaften Infekt bekommen. Diese werden in den meisten Fällen von Fieber begleitet. In manchen Fällen kann ein Fieberkrampf auftreten. Dies ist ein Krampfanfall, bei dem das Zentralnervensystem des Kindes nicht entzündet ist. Ein solcher Krampf kann auch Initialkrampf, Infektkrampf, Fraisen oder Zahnkrampf genannt werden. Ein harmloser Fieberkrampf muss von einem komplexen Anfall unterschieden werden. Fieberkrampf Ursachen und Symptome Die Ursachen, die den Fieberkrampf bei einem Kleinkind auslösen können,

Diagnose Blinddarmentzündung

Diagnose Blinddarmentzündung Bei einer sogenannten Blinddarmentzündung handelt es sich nicht um den Blinddarm direkt, sondern um sein wurmartiges Anhängsel. Appendix vermiformis lautet der lateinische Name dieses Wurmfortsatzes und die Diagnose im Falle seiner Entzündung: Appendizitis. Er besitzt die Größe eines Kinderfingers und es kommt ihm keine Funktion im Verdauungsapparat zu, trotzdem kann er im entzündeten Zustand große, ja, in bestimmten Fällen dramatische Wirkung zeigen. Die Altersklasse der mit Diagnose Blinddarmentzündung Erkrankten liegt meistens zwischen zehn und dreißig Jahren, jedoch können Sie letztlich

Uroflowmetrie – Früherkennung einer Harnschwäche

Uroflowmetrie – Früherkennung einer Harnschwäche Unter Uroflowmetrie versteht man ein Verfahren, welches den Harnfluss während einer Blasenentzündung misst. Durch dieses Verfahren kann festgestellt werden, ob man an Blasenentleerungsstörungen leidet. Dieses Verfahren wird meist in der Urologie als Basisuntersuchung angewandt. Verschiedene Werte, wie Menge des Harnflusses, Dauer der Entleerung, der maximale Harnfluss und der mittlere Harnfluss können durch die Uroflowmetrie gemessen werden. Die ermittelten Werte werden dann in einem Diagramm, auch Flusskurve genannt so dargestellt, dass diese einfach und schnell auswertbar sind. Der